OVIGO Theater (Mein Freund der Schrank), Ortenburg-Gymnasium

OVIGO THEATER MIT SCHULSPECIAL ZUM FÜNFJÄHRIGEN

10x ausverkaufter „Schrank“ sorgt für Begeisterung

Deutsch, Oberstufe, kurz vor Notenschluss, Lehrer: Obermüller. Und dann auch das noch: Der schreibt jetzt noch eine Ex?! Spinnt der? Als er dann auch noch we­gen Unter­schleif bestraft und als Vertretung Stoff nachholen möchte, platzt der Klasse kollektiv der Kra­gen. Angeführt vom selbsternannten Boss Michi entschließt sich die Klasse, Ober­müller in den Schrank einzusperren! Doch was nun? Nach der Tat folgt die glorreiche Idee: Sie könnten den Lehrer erpressen. Die Ex dürfe nicht zählen, außerdem soll er die Han­dy­nummer der attraktiven Referendare besorgen. Und zur Strafe müsse er ein Ge­dicht mit dem Titel „Mein Freund, der Schrank“ verfassen. Doch als der Lehrer im Schrank sitzend die Polizei verständigt, gerät die Lage außer Kontrolle und die Schü­ler müssen sich fragen, was sie wirklich wollen.

Ein Stück über die verschiedenen Klischees typischer Lehrer und typischer Schüler. OVIGOs Künstlerischer Leiter Florian Wein hat MEIN FREUND, DER SCHRANK selbst verfasst und es auf das Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach ausgerichtet. Dort hat sich das Theater als Ortenburg-Ensemble 1979 gegründet. Zum 5-jährigen Jubiläum des 2012 neu formierten OVIGO Theaters sind wir also zu den Wurzeln zurückgegangen.

Das Besondere: MEIN FREUND, DER SCHRANK wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Gymnasium und der zehnten Jahrgangsstufe entwickelt und auch direkt im Klassenzimmer gespielt. Zusätzlich gab es Gastspiele in der Naabtal-Realschule Nabburg und im Schloss Burgtreswitz – jeweils mit vollem Haus!

BESETZUNG

SCHAUSPIELER:
Lea Becher, Lena Biegerl, Norwin Dirscherl, Anna Klepser, Leonhard Lippert, Anna-Lena Meier, Lena Putzer, Lisa Reitinger, Leon Roiger, Lena Ruhland, Stephan Völkl, Erich Wein

KLEINDARSTELLER:
Roland Fritsch, Ulrich Wohlgemuth, Michael Zanner

AUTOR & REGISSEUR:
Florian Wein

PROJEKTLEITER:
Ulrich Wohlgemuth

TECHNIK & BÜHNENBILD:
Roland Fritsch, Stefan Lindner, Florian Wein

MASKE:
Lena Biegerl, Theresa Weidhas

EINDRÜCKE

« 1 von 2 »