OVIGO Theater, Gift. Eine Ehegeschichte

GIFT. EINE EHEGESCHICHTE

2-Personen-Drama mit Florian Waldherr & Christina Götz

„Es ist verrückt, wie man anfängt zu hoffen, dass jemand stirbt. Aufgibt. Loslässt. Wir schaffen es schon. Wir schaffen es schon ohne dich. Das war ein Irrtum.“

Ein Friedhof. Zwei Menschen. Eine gemeinsame Vergangenheit, ein gemeinsamer Verlust und zehn Jahre Trennung, Schweigen. Aus Anlass einer Grabverlegung kommen „Sie“ und „Er“ wieder zusammen. Gift soll aus einer nahegelegenen Fabrik ausgetreten sein und die Umbettung der Toten notwendig machen. Unterdessen betrachten die Frau und der Mann ihr umgebettetes Leben, das eines Silvesterabends sang- und klanglos auseinanderging. Was ist aus ihr und ihm geworden? Was aus ihrer Trauer, ihrem Leben? Zwischen Abrechnung und Annäherung, Trost und Trauer, Zärtlichkeit und Härte oszillieren die Szenen dieser Wiederbegegnung: das Porträt eines Paares, dessen Schicksal schon vorbei zu sein scheint – und das dennoch noch einmal durch alles hindurchgehen muss, in der Hoffnung, in einem Leben nach ihrem Leben anzukommen.

GIFT stammt aus der Feder der niederländischen Autorin Lot Vekemans und ist ein anrührendes 2-Personen-Drama, das im Herbst 2017 keinen Besucher kalt gelassen hat. Neben Vorstellungen in Oberviechtach, Neunburg vorm Wald und Regensburg, hat es auch Gastspiele in Nabburg und Donauwörth gegeben.

BESETZUNG

SCHAUSPIELER:
Christina Götz, Florian Waldherr

REGIE:
Julia Ruhland

EINDRÜCKE

« 1 von 2 »