Über Heino

Seine Mutter war schon immer der Meinung: „Du hättest Schauspieler werden sollen“. Naja, hauptberuflich ist er es zwar nicht geworden, aber im Schultheater des OGO bei Wolfgang Pöhlmann war Heino bereits ab der fünften Klasse aktiv. Angefangen als Gefängniswächter bei Jedermann, über Statist und Bote und Überbringer der schrecklichen Nachricht von Antigones Tod, über den kleinen Gauner, der das Betteln erlernen wollte bei der „Dreigroschenoper“, bis hin zumEisenbarth-Festspiel. Hier gab er ab 2002 den Gehilfen des Dr. Eisenarth seinen Charakter als lustiger, gewiefter Geselle, der als Marktschreier das Publikum herbeirief. Nach fünf Jahren Festspiel wollte Heino einmal die andere Charakterrolle – den Bösen, intriganten, arroganten Dr. Michael von Schmalkald verkörpern und tauschte die Rolle mit Harald Guldan, dem damaligen Dr. von Schmalkald. Aber auch diese Rolle schmückte Heino mit seinen ganz eigenen Charakterzügen aus und verkörperte einen anderen aber nicht weniger hinterhältigen Michael von Schmalkald als das Publikum diesen aus den Vorjahren gewohnt waren. Dem OGO treu verbunden war es dann auch eine Selbstverständlichkeit – sogar eine Ehre – zum 50. Jubiläum seiner ehemaligen Schule im neugegründeten OVIGO Theater den Shunderson im Stück über das Leben des Prof. Dr. Hiob Prätorius zu verkörpern. Auch zukünftig wird Heino sicherlich noch die eine oder andere Rolle beim OVIGO besetzen – vielleicht lustig, vielleicht listig … hinterlistig …