Über Jacqueline

„Die Bühne scheint mir der Treffpunkt von Kunst und Leben zu sein.“ (Oscar Wilde)

Das Theater hat schon seit jeher die Menschen begeistert und in seinen Bann gezogen. Nicht anders erging es Jacqueline Hötzel. Schon in jungen Jahren hatte sie größte Freude daran, auf der Bühne die unterschiedlichsten Personen und Rollen mit Leben zu füllen und das Publikum zu begeistern – egal, ob sie nun als junges Mädchen einen Kriminalfall löst, als Mann auf einer Insel voller Frauen strandet oder als für verrückt erklärte Priesterin eine schreckliche Zukunft voraussagt. So spielte Jacqueline von der 7. Klasse an bis zum Abitur im Schultheater des Ortenburg-Gymnasiums in Oberviechtach und steht seit 2010 für das Eisenbarth-Festspiel alljährlich auf der Bühne. Im „echten“ Leben arbeitet Jacqueline als Ingenieurin für Landschaftsarchitektur in München.
Festspiel-Webseite: www.doktor-eisenbarth.de