OVIGO-Jahresrückblick 2018 in GIFs – bitte anschnallen!

Wieder einmal ein Jahr rum! Und wieder einmal hat das OVIGO Theater eine Menge erlebt. 4 Produktionen, 12 Spielorte, 26 Aufführungen, 38 eingesetzte Darsteller, 54 neue Mitglieder und 3.193 Zuschauer – das sind die nackten Zahlen. Doch das Jahr 2018 lässt sich auch anders zusammen fassen. Hier kommt unser OVIGO-Jahresrückblick in GIFs. Anschnallen, festhalten, los geht’s…

JANUAR

Mike Zanners (Captain Hook) Gesundheitszustand bei „Peter Pan“ in Hirschau:

Wie überwältigt wir vom Besuch bei „Peter Pan“ in Pfreimd waren:

Generell die Unterstützung in Pfreimd:

FEBRUAR

Letztes Mal „Männerhort“ – die Gefühlslage:

Wie wir uns bei den Hörspiel-Aufnahmen für „Peter Pan“ fühlten:

MÄRZ

Unsere Reaktion, als wir das erste Mal die Glashütte Lamberts in Waldsassen sahen:

APRIL

Wie es unserem Darsteller Ludwig Koller bei den „Böse“-Aufführungen erging:

Und wie lief es im Büro von „Böse“?

Wie einfach das Aufräumen im ehemaligen Fachgeschäft Rossmann in Oberviechtach (für „Böse“-Aufführungen) war:

MAI

Die Wetterlage beim Theatertag im Freilandmuseum Neusath-Perschen:

JUNI

Wir wählten neue Vorstandsmitglieder. Wie gut sich Mike Zanner, Maria Oberleitner, Birgit Bauer, André Gießübl und Michael Sandner mittlerweile integrierten:

Wie sich Mike Zanner und Ludwig Koller für Loriot-Sketche (bei einer Hochzeit zweier OVIGO-Mitglieder) verwandelten:

JULI

Die Unterstützung für unser Mitglied Junaid Bajauri bei einem Pressetermin in Nabburg:

Wie wir reagieren, wenn wir aufgrund unseres Engagements für Junaid angefeindet werden:

Wie der Projekttag in der Grundschule Oberviechtach lief:

André Gießübl beim Start des Seifenkistenrennens in Weiden:

Und wie unser Flitzer Kunterbunt schließlich auf der Strecke unterwegs war:

AUGUST

Wie viele Teilnehmer beim Kennenlern-Workshop zu „Pippi Langstrumpf“ waren:

SEPTEMBER

Die Energie der Teilnehmer beim Workshop-Wochenende in Waldmünchen:

Wie Hauptdarstellerin Theresa Weidhas für die Wiederaufnahme von „Peter Pan“ probte:

OKTOBER

Wie gut und schnell die Promo mittlerweile funktioniert (z.B. für „Peter Pan“):

Als wir die „Peter Pan“ Aufführungen erfolgreich über die Bühne gebracht hatten:

Sarah Ebnet (aka Tinkerbell) bei den ersten „Scrooge“-Proben:

NOVEMBER

Unsere Reaktion, als wir hörten, dass wir „Scrooge“ nochmal umbesetzen mussten:

Nachdem die Neubesetzung so gut klappte:

Und unsere Reaktion, als wir den Zukunftspreis im Landkreis Schwandorf gewannen:

DEZEMBER

Regisseur Mike Zanner vor jeder „Scrooge“-Aufführung:

Mike Zanner nach jeder „Scrooge“-Aufführung:

Wie gewisse Würdenträger in unserem Heimatort – immer noch – auf uns reagieren:

Wie wir reagieren, wenn wir merken, wie gut die Zusammenarbeit und Unterstützung stattdessen mit dem Ortenburg-Gymnasium, der Grundschule oder dem Eisenbarth-Festspiel in OVI läuft:

Wie sich Paula Klepser aka Tigerlilly nun auf ihren Bundesfreiwilligendienst bei uns vorbereitet:

Unsere Vorfreude auf 2019:

Und vielleicht, ganz vielleicht……

Frohe Weihnachten und danke an 1.160 „Scrooge“-Besucher!

Als Ziel hatten wir 580 Zuschauer ausgegeben. Am Ende waren es 1.160 Menschen, die zu SCROOGE strömten. Damit hat sich unser Wunsch quasi doppelt erfüllt. Es waren außergewöhnliche und wunderschöne Aufführungen von Charles Dickens‘ Klassiker im Regensburger W1, in der Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald, in der Glashütte Lamberts Waldsassen und in der kleinen Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule Pfreimd.

Unser OVIGO Theater darf euch damit frohe, besinnliche und friedliche Weihnachtsfeiertage wünschen! Und noch ein Tipp: Wir sind schon bald mit interessanten Produktionen zurück. Am 3. Februar startet unser Familien-Musical PIPPI LANGSTRUMPF. Im Mai beginnen die Vorstellungen für das musikalische Schauspiel A CLOCKWORK ORANGE (nach Anthony Burgess). Im Herbst 2019 spielen wir DINNER MIT KILLER – eine Reihe mit Krimi-Dinnern. Für diese Produktionen gibt es bereits KARTEN.

Ein weiteres Projekt startet im Frühjahr 2019. Bei FORTUNA werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein eigenes kleines Stück entwickeln.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.

SCROOGE läuft an, OVIGO auf dem Christkindlmarkt und Vorverkauf-Starts

Es war ein außergewöhnlicher Samstag, 1. Dezember in der Geschichte des OVIGO Theaters. Unser Team teilte sich in eine Sektion Oberviechtach und eine Sektion Regensburg auf. Die einen betreuten unseren Stand beim Christkindlmarkt Oberviechtach und die anderen waren im W1 Regensburg bei der Premiere von SCROOGE. Und beide Veranstaltungen waren ein großer Erfolg!

Die Zuschauer in Regensburg waren begeis­tert. Wir konnten es trotz der bekannten Geschichte schaffen, dass das Publikum an einigen Stellen überrascht wird. Es waren tolle erste Aufführungen von Charles Dickens‘ berühmter Weihnachtsgeschichte. Ein weiterer Termin im W1 Regensburg am kommenden Freitag ist bereits restlos ausverkauft.

Am Samstag, 8. Dezember (20.00 Uhr) kommt die Produktion in die Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald. Damit bildet das OVIGO Theater auch den Abschluss des dortigen Kunstherbstes des Kunstverein Unverdorben. Weitere Aufführungen in der Glashütte Lamberts Waldsassen (ausverkauft) und in der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd (22. Dezember, 20.00 Uhr und 23. Dezember 19.00 Uhr) folgen. Die Aufführungen dauern inklusive Pause je zwei Stunden. Es gilt eine Altersempfehlung ab acht Jahren.

Fast jeder kennt die Geschichte: Ebenezer Scrooge wird in einer Nacht von drei Geistern auf­­gesucht: vom Geist der vergangenen Weihnacht, vom Geist der diesjährigen Weihnacht und vom Geist der zukünftigen Weihnacht. Scrooge wird gezeigt, dass sein bisheriges Leben sinnlos und leer war. Werte wie Liebe, Geborgenheit oder Mitgefühl existieren in seinem Le­ben nicht. Doch erkennt Scrooge seine Fehler? Gibt es noch Hoffnung? „Es bleibt bis zur letz­ten Sekunde spannend“, so Regisseur Michael Zanner.

Die Karten für SCROOGE können über unsere Webseite gekauft werden. Genauso für die nächsten Produktionen. PIPPI LANGSTRUMPF wird im Februar in Pfreimd, Neunburg vorm Wald, Pertolzhofen oder Regenstauf gespielt. Nun ist auch der Kartenverkauf für eine Vorstellung in Ursensollen (kubus) gestartet.

Seit Samstag läuft auch der Vorverkauf für A CLOCKWORK ORANGE im Mai und Juli 2019. Darunter sind auch erneut ungewöhnliche Spielorte (Glashütte Lamberts Waldsassen oder Gärtnerei Baumer Oberviechtach). Die Karten hierfür sind bereits besonders gefragt. Das Stück wird zu einem musikalischen Schauspiel, das auf dem Roman von Anthony Burgess basiert. Weltberühmt wurde außerdem die Verfilmung von Stanley Kubrick, die bis heute zahlreiche Anhänger hat. Für diese Produktion sucht das OVIGO Theater außerdem noch eine passende Besetzung für die Hauptrolle des jungen Alex. Interessenten können sich bis zum Jahreswechsel über info@ovigo-theater.de oder die Nummer 0160 / 96 22 71 48 melden.

Das OVIGO Theater wird im Herbst 2019 außerdem die Krimi-Dinner-Reihe DINNER MIT KILLER in Neunburg vorm Wald, Tännesberg, Moosbach, Schwarzenfeld und Ursensollen starten. Der Vorverkauf hierfür startet noch in der laufenden Woche.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.

P.S.: Hier noch ein paar Eindrücke vom Wochenende.

Zukunftspreis 2018 geht an OVIGO Theater – „Scrooge“-Premiere steht bevor

Was für eine Ehre! Wir platzen förmlich vor Stolz! Unser OVIGO Theater e.V. ist am gestrigen Donnerstag (22. November) mit dem Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf (Kategorie Kultur) ausgezeichnet worden. Bei der Galaveranstaltung im Verwaltungsgebäude der ZMS überwältigte uns die frohe Botschaft unseres Laudators Joseph Ferstl.

Gemeinsam mit der Künstlerin Miriam Ferstl, dem Klöppelkreis Schönsee-Stadlern-Tiefenbach und der Linden-Grundschule Schwandorf durfte unser junger Theaterverein eine der wunderschönen Bronzeskulpturen mit nach Hause nehmen. Das ist eine große Ehre und wir verbinden damit auch eine Aufgabe und Pflicht, denn unser Blick richtet sich stets in die Zukunft. Wir möchten weiterhin die Kinder und Jugendlichen besonders fördern, aber auch auf inklusive und integrative Projekte und Workshops setzen und unsere verschiedenen Charaktere mit all ihren Stärken und Besonderheiten mehr und mehr in den Vordergrund rücken. Wir versprechen: Auch in ZUKUNFT wird das OVIGO Theater für spannende, außergewöhnliche und menschenverbindende Projekte stehen!

DANKE an die Jury, DANKE an die Organisatoren, DANKE an die Kulturförderung in unserem einzigartigen Heimat-Landkreis, DANKE an das Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach für die Unterstützung – und vor allem – DANKE an alle OVIGO-Mitglieder. Das ist EUER Preis!

Nun macht das Proben gleich noch mehr Spaß: Unsere neue Produktion SCROOGE biegt in die Endproben-Woche ein. Am Samstag, 1. Dezember wird die Premiere im W1 Regensburg steigen. Weitere Aufführungen im dortigen Theatersaal folgen am 2. und 7. Dezember. Am 8. Dezember spielen wir den Weihnachtsklassiker nach Charles Dickens in der Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald. Es folgt ein Gastspiel in der Glashütte Lamberts in Waldsassen (beide Termine bereits restlos ausverkauft). Kurz vor Weihnachten bilden zwei Termine in der kleinen Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd den Abschluss. SCROOGE-Karten gibt es hier.

Wir freuen uns auf euren Besuch und auf die ZUKUNFT! Es macht so viel Spaß, in unserer Heimat und darüber hinaus kulturell zu wirken und dabei immer mehr Menschen zu erreichen.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.

P.S.: So berichtet die Presse über den Zukunftspreis 2018:

DER NEUE TAG über die Galaveranstaltung in Schwandorf

Fernsehsender OTV über Zukunftspreis Schwandorf

Furioses Finale: „PETER PAN“ ist Geschichte – fast 3.000 Zuschauer!

Ein letztes Mal hat unser OVIGO Theater das Musical PETER PAN aufgeführt. Die Abschlussparty stieg in der Nordgauhalle Nabburg. Rund 250 Zuschauer von Groß bis Klein zeigten sich begeistert vom 25-köpfigen Ensemble, inklusive Live-Band. Nach der Aufführung war der Ansturm auf die Darsteller riesig, da sie sich für Autogramme und Selfies zur Verfügung stellten.

PETER PAN war ein knallbuntes Abenteuer mit vielen tollen Liedern. Unter den Schauspielern befanden sich auch zahlreiche Kinder (im Alter zwischen vier und neun). Die Sym­bi­ose aus Jung und Erfahren klappte laut Regisseur Florian Wein glänzend: „Herrlich zu sehen, wie die Kleinsten völlig ungehemmt mit den erfahrenen Hasen agieren. Eine wah­re Freude!“ Auch die Besucher waren hin und weg von der Spielfreude des Ensembles. Tosender, minutenlanger Applaus inklusive Zugabe war die Folge. Ein bisschen Wehmut kam dann doch auf, als Florian Wein im Anschluss verkünden musste, dass es die letzte Vorstellung war. Aber: Das Publikum freute sich sehr, als wir ankündigten, mit dem Musical PIPPI LANGSTRUMPF bereits im Februar auf die diversen Bühnen zurückzukehren. Karten gibt es bereits im Vorverkauf.

In der Nabburger Nordgauhalle gab Peter Pan (Theresa Weidhas) ein letztes Mal Vollgas und überzeugte erneut mit hervorragendem Spiel. Gemeinsam mit seiner Fee Tinkerbell (mit herrlich-witzigem oberpfälzer Zungenschlag: Sarah Ebnet) stattet er im Verlauf des Stücks der Familie Darling einen Besuch ab und lädt die bezaubernde Wendy (Sabrina Zach) und ihre Brüder John (Thomas Niebauer) und Michael (Ben Bauer) nach Nimmerland ein. Doch dort lauern aber schnell Gefahren: Der schreckliche, aber auch sentimentale Piratenkapitän Hook (herrlich komisch: Michael Zanner) mit seiner trotteligen Bande (Junaid Bajauri, Martina Baumer, Christina Götz, Denise Gießübl). Doch Hook wird von den „Verlorenen Jungs“ („Das sind die Jungs, die aus dem Kinderwagen gefallen sind, weil die Mutter nicht aufgepasst hat“) erneut eins ausgewischt. Die Jungs wurden ausnahmslos von Kindern dargestellt, die ihre Rollen außergewöhnlich überzeugend spielten. Dargestellt wurden sie von Victoria Fink, Lena Ruhland, Annika Ried, Lisa Niebauer, Jonah und Annika Gitter. Tatkräftige Hilfe bekommen sie dabei von Indianerkriegerin Tigerlilly (Paula Klepser). Nach zahlreichen Abenteuern kehren die Darling-Kinder schließlich wieder zurück und werden von ihren Eltern (Annalena Breitschafter und Michael Sandner) und Familienhund Nana (Franzi Bauer) freudig empfangen. Beim finalen Song konnten die Zuschauer bereits mitsingen. Die „Neverland-Band“ (Marc Hohl, Andreas Paulus, Thomas Urbanek, Susanne Hutzler) spielte ein letztes Mal auf und verzückte Groß und Klein.

Junaid Ahmad Bajauri, der in Nabburg wohnt und aus Pakistan stammt, schlüpfte erneut in die Rolle des Smee. Erst vor wenigen Wochen erreichte das Ensemble die niederschmetternde Nachricht, dass sein Asylantrag abgelehnt wurde. Gegen die Abschiebung wurde Klage eingereicht. Eine Welle der Unterstützung folgte. „Ich kann mir keinen Menschen vorstellen, der hilfsbereiter, freundlicher, sympathischer und auch empathischer ist“, so Florian Wein, der bereits angekündigt hat, mit OVIGO für Junaid bis zum Schluss zu kämpfen. Mittlerweile hat Junaid seine Ausbildung als Sozialpflegehelfer in Oberviechtach wieder aufgenommen. Die OVIGOs sind guter Dinge, dass in der Zwischenzeit nun Einiges in die Wege geleitet werden kann. Auch Junaid wird im Februar bei PIPPI LANGSTRUMPF zu sehen sein.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

Musical PETER PAN mit Comeback in Regenstauf, Waldmünchen und Nabburg

Vor genau neun Monaten waren wir sehr aufgeregt, weil die Premiere unseres Musicals PETER PAN unmittelbar bevor stand. Was folgte, war so kaum vorherzusehen: ein dreifach ausverkauftes Haus in unserer Heimat Oberviechtach und überwältigende Reaktionen! Weitere vollbesetzte Aufführungen in Neunburg vorm Wald, Pfreimd und Hirschau folgten. Am Ende waren es 2.212 Zuschauer, die wir auf die Reise nach Nimmerland mitnehmen durften. Ab dem 30. September 2018 geht es wieder weiter!

Unser actionreiches Musical PETER PAN kehrt für drei Termine zurück. Am Sonntag, 30. September 2018 spielen wir in der Jahnhalle in Regenstauf. Sonntag, der 7. Oktober 2018 ist für das Gaubaldhaus Waldmünchen reserviert. Und den Abschluss bildet die Aufführung am Sonntag, 14. Oktober 2018 in der Nordgauhalle in Nabburg. Beginn ist jeweils um 15.30 Uhr. Die Karten kosten 6,00 Euro für Kinder/Schüler/Studenten und 10,00 Euro für Erwachsene. Die PETER PAN Karten können hier online bestellt werden.

Zur Story: Peter Pan hat im Kinderzimmer der Familie Darling seinen Schatten verloren! Natürlich kommt er, um ihn zu suchen. Dabei erwachen die Kinder der Darlings: Wendy und ihre Brüder. Sie fliegen mit ihm und der etwas unflätigen, dialektsprechenden Fee Tinkerbell auf die Abenteuerinsel Nimmerland. Dort treibt der schreckliche und manchmal auch trottelige Piratenkapitän Hook sein Unwesen, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Peter Pan und seine verlorenen Jungs zu schnappen!

Für die Umsetzung als Musical haben wir eigens eine Live-Band ins Leben gerufen: die Neverland-Band. Freut euch also auf ein knallbuntes Spektakel für Groß und Klein und lasst euch vom Zauber des Peter Pan und der Nimmerland-Bewohner einfangen. Für einen Nachmittag können wir alle nicht erwachsen werden!

Ebenfalls im Ensemble befindet sich unser Mitglied Junaid Ahmad Bajauri, der akut von Abschiebung bedroht wird. Wir kämpfen für den herzensguten Menschen Junaid, der sich so wunderbar integriert hat und nun seine Ausbildung zum Sozialpfleger wieder aufgenommen hat. In PETER PAN ist er in der Rolle des Smee zu sehen.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

STATEMENT: Für die Würde, die Menschlichkeit und die Freiheit

Ende Juli erreichte unser OVIGO Theater e.V. eine niederschmetternde Nachricht: Unser Mitglied Junaid Ahmad Bajauri muss in sein Geburtsland Pakistan zurückkehren. Obwohl seine Heimat mittlerweile Deutschland bzw. Nabburg ist. Seine Heimat sind die verschiedenen Vereine geworden, in denen er tätig ist. Die Menschen, die ihn kennen gelernt haben und mit ihm zusammen ihre Freizeit verbringen möchten, haben ihm diese neue Heimat gestaltet. Die Dankbarkeit in den Augen der Menschen, denen er geholfen hat, haben ihm ein neues Gefühl von Heimat geschenkt. Junaid macht eine Ausbildung im sozialen Bereich. Er engagiert sich ehrenamtlich. Er war in Pakistan als Impfhelfer unterwegs und wird deshalb von den Taliban mit dem Tod bedroht. Kehrt er nach Pakistan zurück, muss er um sein Leben fürchten. Immer wieder fragen die Taliban bei seiner Familie nach, wo er sich denn aufhalte. Junaid und seine Anwältin haben mittlerweile Klage gegen die Abschiebung eingereicht. Bei einem vom OVIGO Theater organisierten Informationstreffen standen plötzlich 100 Menschen an seiner Seite. Buchstäblich.

Auch unser OVIGO Theater hat zahlreiche Rückmeldungen erhalten. Die meisten davon haben uns sehr gerührt. Es ist schön, zu erkennen, wie viele Bürger auch in unserer Region leben, denen Werte wie Menschlichkeit, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft wichtig ist. Wir bedanken uns für diese Reaktionen. Auch für die Unterschriften in der Petition für Junaids Verbleib, die wir auf unsere Website gestellt haben. Und natürlich auch für die Geldspenden, damit Junaid seine Anwältin auch bezahlen kann.

Freilich gab es nicht nur positive Reaktionen. Auch das müssen ein Theaterverein und unsere Demokratie aushalten. Leider könnten mancherlei Statements gar nicht weit genug von Wahrheit und Menschlichkeit entfernt sein. Unserem OVIGO Theater e.V. vorzuwerfen, wir würden gegen unsere Satzung handeln, ist schlicht absurd. Wir setzen uns für einen Menschen ein, der unsere Kultur fördert und sich als Teil dieser begreift. Junaid ist ein Mitglied unseres Vereins und nicht nur bei uns bestens integriert. Er möchte in einem Beruf arbeiten, in dem eh händeringend Personal gesucht wird. Sich dafür einzusetzen, dass Junaid in seiner (neuen) Heimat bleiben darf, ist nicht nur vertretbar – das ist unsere Pflicht.

Das OVIGO Theater ist nicht nur ein Theaterverein, der sich ausschließlich auf Theateraufführungen beschränkt. Wir setzen uns für generationsübergreifendes Spielen ein, für die Ausbildung von Kindern und auch Erwachsenen, wir sind Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst und wir möchten auch Asylbewerbern eine Chance geben, sich auf der Bühne zu verwirklichen. Wie das Theater Junaids Leben bereichert hat (und er damit auch unseres), kann z.B. am Rande der „Peter Pan“ Vorstellungen (Junaid in der Rolle des Smee) oder bei unseren Workshops beobachtet werden.

Das OVIGO Theater steht für Werte. Das ist unabdingbar, wenn man sich kulturell engagiert. Wir dürfen und wir müssen uns auch gesellschaftlich positionieren und dabei unbedingt auch kritisch bleiben. Wir sind überparteilich und beziehen dennoch Stellung. Gerade dann, wenn es uns direkt betrifft – so wie im Falle von Junaid Ahmad Bajauri. Ich als 1. Vorsitzender des OVIGO Theaters sehe unseren Verein als weltoffen und bunt. Werte wie Menschlichkeit und Nächstenliebe müssen für uns selbstverständlich sein. Wir achten die Würde des Menschen und seine Freiheit. Und auch sein Recht auf Asyl. Diese Werte werden sich künftig auch ausformuliert in der Satzung des Vereins finden, um auch hier ein Zeichen zu setzen. Die dafür nötige Mitgliederversammlung wird derzeit vorbereitet.

Herzlichst

Florian Wein
1. Vorsitzender OVIGO Theater e.V.

#KeepJunaid (OVIGO Theater)

#KeepJunaid – aktuelles Update (28.09.2018)

Vor wenigen Wochen erreichte unser OVIGO Theater e.V. eine niederschmetternde Nachricht: Unser Mitglied Junaid Ahmad Bajauri soll das Land verlassen. Sein Asylantrag ist abgelehnt worden. Er soll innerhalb von 30 Tagen wieder nach Pakistan zurückkehren. Für uns als Vorstandsvorsitzende des OVIGO Theaters ist das eine absolute Schande. Wir können uns keinen Menschen vorstellen, der besser integriert sein kann. Wir kennen keinen Menschen, der herzlicher, freundlicher, offener und hilfsbereiter ist. Doch es gibt Hoffnung: Junaid hat eine sehr gute Anwältin bekommen und gegen den Ablehnungsbescheid Klage eingereicht. Das Verfahren wird nun einige Zeit in Anspruch nehmen. In dieser Zeit haben wir die Möglichkeit, uns weiter für Junaid einzusetzen und auch die Öffentlichkeit für diesen Fall und diesen tollen Menschen zu sensibilisieren. Am Mittwoch, 24. Juli hielten wir gemeinsam mit dem Asylkreis Nabburg eine Informationsveranstaltung im Sterngarten Nabburg ab, zu der neben einigen Pressevertretern auch rund 100 interessierte Personen aus dem Umfeld Junaids gekommen sind, um ihm den Rücken zu stärken. Eine beeindruckende Kulisse!

Im September wird Junaid seine Ausbildung als Altenpflegehelfer wieder aufnehmen. Er möchte in einem Beruf arbeiten, in dem eh händeringend Personal gesucht wird. Junaid absolvierte einige Praktika im sozialen Bereich und wurde stets gelobt. Maria von Stern (Waldkindergarten Schwanenkinder Schwandorf) oder Pfarrerin Irene Friedrich (Evangelische Gemeinde Nabburg) schwärmten bei der Veranstaltung in Nabburg über Junaids Arbeit und sein herzliches Wesen – auch im Umgang mit Kindern, Senioren oder benachteiligten Menschen. Auch in unserem OVIGO Theater war und ist er bestens integriert und war beim Musical PETER PAN ein wertvoller Part des Ensembles. Als Pirat Smee war er einer der großen Publikumslieblinge und war für uns auf und auch hinter der Bühne von enormem Wert. Der gelernte Schneider richtete unsere Kostüme vor den Auftritten, er verbreitete stets eine ungebremst positive Stimmung und legte immer wieder diesen einzigartigen Enthusiasmus an den Tag – für eine Sache, die er liebt. Junaid engagiert sich auch beim THW, hilft in der evangelischen Kirchengemeinde oder jüngst beim Mittelalterfest in Nabburg. In einer bewegenden Rede sagte Junaid beim Info-Termin in Nabburg, dass seine Mutter ihm eine wichtige Sache beigebracht hätte: „Meine Mama hat immer zu mir gesagt: Du musst helfen! Egal welche Hautfarbe, welche Religion. Du musst helfen, wir sind alle gleich.“ Die Gänsehaut unter den Besuchern war förmlich zu spüren.

Junaid Ahmad Bajauri wurde 1992 in Sherger, Pakistan geboren. Er arbeitete für eine Hilfsorganisation der UNICEF, welche Polio-Impfungen durchführte. Nachdem er immer wieder von den Taliban bedroht und auch geschlagen wurde, entschied er sich im Jahr 2015, das Land zu verlassen und zu flüchten. Über den Iran, die Türkei, Bulgarien, Serbien, Kroatien, Österreich, kam er schließlich nach Deutschland. Seit dem 11. November 2015 wohnt er in Nabburg. Im Dezember wurde der Asylantrag gestellt, der nun abgelehnt wurde. Für das Bundesamt gilt Pakistan als „sicheres Herkunftsland“. Wenn man Junaids Geschichte hört, klingt das wie ein schlechter Scherz. Wie soll es für ihn sicher sein, wenn die Taliban auch heute immer wieder bei Junaids Familie nachfragt, wo er sich aufhält? Junaid sagt, die Taliban würden ihn finden. Egal wo er sich in Pakistan aufhält. In der Vergangenheit wurden circa 80 Helfer medizinischer Hilfsprojekte ermordet. Die Taliban sehen diese Arbeit als Verstoß gegen ihre Weltanschauung an und gehen davon aus, dass die Helfer mit den Amerikanern kooperieren.

Was könnt ihr tun? Unterstützt uns, indem ihr die Facebook-Seite Keepjunaid teilt. Dort gibt es auch immer wieder neueste Informationen zum Stand der Dinge. Außerdem könnt ihr untenstehende Petition unterzeichnen. Außerdem sind mittlerweile zahlreiche Geldspenden bei Junaid angekommen, damit er seine Anwaltskosten bezahlen kann. Wir sind überwältigt von so viel Liebe und Unterstützung!

Wir möchten Junaid nicht verlieren. Er möchte das Land, das er lieb gewonnen hat, nicht verlassen. Er will nicht mehr um sein Leben fürchten müssen. Junaid will in einem sozialen Beruf arbeiten. Er wurde in seinem Arbeitsumfeld stets geschätzt und teilweise gar geliebt. Es würde uns das Herz brechen, wenn Junaid, der bestens integriert ist, Deutschland verlassen muss. Aber eines steht spätestens seit gestern fest: Wir werden gemeinsam kämpfen. Bis zum Schluss.

Eine ausführliche Stellungnahme des 1. Vorstands zu den Werten, die das OVIGO Theater ausmachen, könnt ihr hier nachlesen. Junaid selbst hat nun seine Ausbildung als Sozialpflegehelfer wieder begonnen. Dabei werden wir ihn begleiten.

UPDATE / Neueste Meldung (28.09.2018)
Am Donnerstag, 27. September lief im Radio Charivari Frühstücksradio ein Interview mit OVIGO-Vorsitzendem Florian Wein – über die aktuelle Situation und über die anstehenden Aufführungen von PETER PAN. Ihr könnt ihr es HIER nachhören.

Herzlichst

Florian Wein & Michael Zanner (1. und 2. Vorsitzender OVIGO Theater e.V.)



Hier die Berichterstattung von Oberpfalz TV:

Auch „Der Neue Tag“ hat bereits über Junaid berichtet

Eindrücke von #KeepJunaid in Nabburg (24.07.2018)

Es befinden sich keine Bilder in dieser Galerie.

Eindrücke von Junaid beim OVIGO Theater

« 1 von 2 »

#KeepJunaid: Unser Junaid muss bleiben!

Wir sind fassungslos! Unser Mitglied Junaid Bajauri wird abgeschoben. Für uns eine absolute Schande! Einige OVIGOs sind in einer Schockstarre und können es nicht begreifen. Wer Junaid kennen gelernt hat, weiß, was für ein herzensguter, hilfsbereiter, freundlicher, herzlicher junger Mann er ist. In unserem Familienmusical PETER PAN war und ist Junaid ein wichtiger Teil und hat die Rolle des Smee mit Bravour gespielt. Im Herbst stehen neuen Termine an – Junaid freut sich bereits sehr und wurde nun jäh gebremst. Wir möchten ihn nicht verlieren! Weder als Ensemble-Mitglied, noch als Mensch!

Der OVIGO Theater e.V. möchte nun die Stimme erheben und alles, was in unserer Macht steht, tun, um noch einen Einfluss zu haben. Junaid hat gegen die Entscheidung Klage eingereicht – immerhin ist die Hoffnung also weiterhin da. Deswegen gibt es am kommenden Mittwoch, 25. Juli, 18.30 Uhr einen Pressetermin, bei dem sich OVIGO, der Asylkreis Nabburg und weitere für Junaid stark machen. Treffpunkt ist der Platz vor dem Rathaus in Nabburg (Oberer Markt). Von dort aus bringen wir alle, die Junaid unterstützen möchten zur betreffenden Räumlichkeit. Lasst uns einen gemeinsamen Schulterschluss wagen! Hier könnt ihr Junaid auch persönlich kennen lernen und befragen. Ihr werdet feststellen, dass er es wert ist, für ihn zu kämpfen.
Bitte weitersagen, teilen, verbreiten… ♥

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

« 1 von 2 »

OVIGO spielt ab Mai 2019 „A Clockwork Orange“!

Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Unser OVIGO Theater spielt von Mai bis Juli 2019 ein großes Meister­werk der modernen Literatur: A CLOCKWORK ORANGE. Der britische Schrift­steller Anthony Burgess schrieb den gleichnamigen Roman im Jahr 1962. Weltweit bekannt wurde neun Jahre später die Verfilmung von Stanley Kubrick. Burgess verfasste spä­ter die Theaterversion, die unser OVIGO Theater 2019 auf die Bühne bringen wird.

Regie wird OVIGOs Künstlerischer Leiter Florian Wein führen: „Ihr dürft euch  auf eine durchaus heftige, aber auch musikalische Inszenierung an unterschiedlichen Schauplätzen freuen“, so Wein. „Wir freuen uns sehr, dass wir neben unseren Stammbühnen auch wieder an unge­wöhn­lichen Orten wirken dürfen.“ Zu den Stammbühnen zählen mittlerweile die Schwarzach­talhalle Neunburg vorm Wald, die kleine Landgraf-Ulrich-Halle Pfreimd und das W1 (Zentrum für junge Kultur) in Regensburg. A CLOCKWORK ORANGE wird außerdem – genauso wie SCROOGE im Dezember – in der Glashütte Lamberts in Waldsassen vor einer außergewöhn­lichen (und auch etwas unheimlichen) Kulisse aufgeführt. Auch in der OVIGO-Heimat Ober­viechtach wurde eine neue, ungewöhnliche Bühne aufgetan: Die Gärtnerei Baumer baut auf ihrem riesigen Areal ein neues Gewächshaus. Am 6. Juli werden wir A CLOCKWORK ORANGE dort als Late-Night-Special spielen (22.00 Uhr). „Aufgrund des Schiebedachs wird diese be­son­dere Aufführung ein halbes Open-Air“, so Florian Wein. Die Aufführungen an ungewöhn­lichen Spielorten werden bei uns stets oviGO! genannt.

Zum Inhalt: Alex und seine „Droogs“ posen, pöbeln und prügeln willkürlich auf alles und je­den ein, schrecken selbst vor Vergewaltigung nicht zurück. Ihr Umfeld ist hilflos. Also muss der Staat eingreifen und bedient sich einer radikalen Maßnahme: Alex soll an einer neuar­tigen Therapie teilnehmen, bei der der Kriminelle mittels Gehirnwäsche zu einem guten Bür­g­er konditioniert werden soll. Dafür winkt ihm die Freiheit. Das Experiment über die Grenzen der eigenen Selbstbestimmung nimmt seinen Lauf. „A Clockwork Orange“ gilt sowohl als Ro­man, als auch als Film als Meisterwerk. Das „Time“-Magazine wählte das Buch zu einem der 100 besten englischsprachigen Romane der Neuzeit. Der Film erhielt vier Oscar-Nomi­nie­rung­en. Roman und Film eint die teilweise unverblümte Darstellung oder Beschrei­bung von Gewalt. „Das Stück wird keine Gewaltorgie“, so Regisseur Wein. „Gewalt muss nicht immer mit Blutfontänen dargestellt werden. Außerdem geht es auch um psychischen Terror.“

Der Vorverkauf für A CLOCKWORK ORANGE wird am 1. Dezember 2018 starten. Die Karten wer­den 13 € für Erwachsene und 6,50 € für Schüler und Studenten (Altersempfehlung: ab 16 Jahren) kosten. Die Aufführungen an den außergewöhnlichen Spielorten (Glashütte Wald­sassen, Gärtnerei Baumer Oberviechtach) werden 16 € bzw. 9,50 € kosten. Bis zum 16. Au­gust 2018 gibt es nun die Möglichkeit eine begrenzte Anzahl an „Early-Bird-Tickets“ zu kau­fen. Bis zu diesem Stichtag kosten die Tickets 11 € bzw. 5 € für die Termine in Regensburg, Pfreimd und Neunburg v.W. und 14 € bzw. 8 € für die Aufführungen in Waldsassen und Ober­viechtach. Die Karten können HIER bestellt werden.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.