Jubiläums-Gala 40VIGO: rauschendes Fest mit bewegenden Momenten

Fast 500 Menschen haben sich in der Dreifachturnhalle des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach eingefunden, um 40 Jahre OVIGO Theater zu feiern. Es war ein rauschendes Fest mit beeindruckenden Theaterszenen, toller Musik und einer bewegenden Preisverleihung.

Rund zwei Jahre wurde die Jubiläums-Gala 40VIGO geplant. Am vergangenen Freitag (25.10.2019) war es nun soweit. 40 Jahre OVIGO Theater (bzw. Ortenburg-Ensemble) wurden in der Dreifachturnhalle des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach gebührend gefeiert. Fast 500 Zuschauer waren vor Ort. Darunter zahlreiche ehemalige Weggefährten, OVIGO-Vereinsmitglieder, Freunde, Förderer, Politiker, Theater- und Kunst-Kollegen.

Das Programm wurde von Florian Wein (1. Vorstand OVIGO Theater), Wolfgang Pöhlmann (hat das Ortenburg-Ensemble 1979 und 2012 als OVIGO gegründet) und Musiklehrer Andreas Lehmann zusammengestellt. Moderiert wurde „40VIGO“ von Florian Wein und seinem Vorstands-Kollegen Michael Sandner. Die Einführungsworte sprach Schulleiter Ludwig Pfeiffer. Der Abend gestaltete sich äußerst kurzweilig. Die zahlreichen Besucher zeigten sich durch die Bank begeistert.

Noch einmal nahm Wolfgang Pöhlmann im Regie-Stuhl Platz und zeigte Szenen aus seinen Theaterproduktionen. In „Jedermann“ ließ er seine damaligen Originalschauspieler Ulrich Wabra, Julia Hofmeister, Julia Gruber und Heino Hübbers erneut auftreten. Hofmeister und Hübbers waren auch in „Faust“ zu sehen. Als unheimliche Hexe war Regina Haider zu sehen. Auch fünf Kinder tummelten sich als Tiere in der Hexenküche auf der Bühne (Marie Hechtl, Lilli Schmidbauer, Toni Hofmeister, Anna Haider, Korbinian Hübbers). Das wunderschöne Spiegelbild spielte Lisamarie Berger. Als dritte Szene wurden Songs aus Brechts „Dreigroschenoper“ (Musik von Kurt Weill) dargeboten. Mit Anja Killermann und Sabine Bullemer-George wurden auch hierfür die Originalschauspieler von damals gewonnen.

Im zweiten Teil des Abends ließ Pöhlmann die „Crazy OGOs“, die Gaukler-Truppe des Ortenburg-Gymnasiums, auflaufen. Einst hatten er und das Ortenburg-Ensemble das Doktor-Eisenbarth-Festspiel in Oberviechtach mitinitiert. In der letzten Theaterszene wurde es kunterbunt. OVIGOs künstlerischer Leiter und 1. Vorstand Florian Wein ließ insgesamt rund 30 Charaktere aus verschiedenen Produktionen seit der Neugründung 2012 auftreten. Pippi Langstrumpf traf auf Kapitän James Hook, die drei Frauen aus EINE GANZ HEISSE NUMMER (Premiere im Januar 2020) telefonierten mit Christian Reiler aus DER GOTT DES GEMETZELS oder Dr. Branom aus A CLOCKWORK ORANGE verliebte sich in Smee aus PETER PAN.

OVIGO Oscars für Wurzelwerk, eine Familie und eine gute Seele

Für den musikalischen Teil zeichnete Andreas Lehmann verantwortlich, der die Bigband und den Chor des Ortenburg-Gymnasiums leitet. Zu den Highlights gehörten die von Heinz Dettmann gesungene „Moritat von Mackie Messer“ und die „Ode an die Freude“, in die neben dem Text von Friedrich Schiller auch eine Strophe aus „A Clockwork Orange“ integriert wurde.

Für besonders ergreifende Momente sorgte die Verleihung der OVIGO Oscars. Diese Preise wurden vom Q12 Kunst-Additum am Gymnasium entworfen und wurden an Menschen vergeben, die sich in der Vergangenheit und bis heute ganz besonders um das Theater verdient gemacht haben. In der Kategorie „Wurzelwerk“ gewann Bettina Meier, die über viele Jahre das Unter- und Mittelstufentheater betreute und damit auch Wolfgang Pöhlmann zuarbeitete. Als Laudator stand Ulrich Wohlgemuth auf der Bühne.

Gleich drei Preise wurden in der Kategorie „Spielfreudigste Familie“ vergeben. Laudator Junaid Ahmad schwärmte von Familie Gitter, die in zahlreichen Produktionen der vergangenen Jahre zu sehen war. Die Geschwister Julia, Annika und Jonah Gitter nahmen die Preise entgegen. Die Zwillinge Annika und Jonah sieht man ab März 2020 in EMIL UND DIE DETEKTIVE. Schwester Julia fungiert als Regie-Assistenz und spielt in „Eine ganz heiße Nummer“ die Rolle der Lena Rosner.

In der Kategorie „Gute Seele“ gewann Anita Niebauer einen OVIGO Oscar, die über viele Jahre hinweg sich um die Maske und viel Hintergrundarbeit kümmert. Anita ist für das OVIGO Theater nach wie vor eine wichtige Konstante und wurde von Laudatorin Julia Vesenjak entsprechend gewürdigt.

Am Ende standen alle Protagonisten des Abends nochmal auf der Bühne und Heinz Dettmann sang als Zugabe weitere Strophen der „Moritat von Mackie Messer“. Außerdem hatte Florian Wein noch eine echte Überraschung parat: Bertolts Brechts „Dreigroschenoper“ kommt im Herbst 2021 zurück auf den Spielplan und wird in Oberviechtach, Neunburg vorm Wald, Ursensollen, Regenstauf, Waldsassen, Pfreimd und Schwarzenfeld gespielt.

Nach bewegenden Schlussworten von Pöhlmann, Pfeiffer und Wein folgte eine feuchtfröhliche Aftershow-Party in der Dreifachturnhalle. Bis in die Nacht wurde gefeiert und auf mindestens weitere 40 rauschende Theaterjahre mit dem OVIGO Theater angestoßen.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

Das war 40VIGO

« 1 von 4 »

„Dinner mit Killer“ mit schmackhafter Doppelpremiere – weitere Termine werden folgen!

Die Sommerpause ist vorbei. Unser OVIGO Theater ist wieder im Spielfieber! Am Mittwoch (02.10.) gab es im Pfarrsaal St. Jakob in Schwandorf gleich eine doppelte Premiere bzw. Uraufführung. Noch nie zuvor haben wir ein Krimi-Dinner gespielt. Außerdem war es zugleich die allererste Aufführung des Stückes „Dinner mit Killer“. Die Gäste waren sich schließlich sicher: Es war ein grandioser Erfolg.

Auf Einladung des Kreisjugendrings Schwandorf zeigte sich das Ensemble um Regisseur Florian Wein äußerst spielfreudig und füllte nicht nur die „Spielszenen“ zwischen den vier Gängen, die von Schülern der Kreuzbergschule Schwandorf gezaubert wurden, mit Leben. Die Schauspieler nahmen direkt in der Mitte der Zuschauer Platz und aßen, tranken und unterhielten sich wie alle anderen Gäste auch – in ihren Rollen, versteht sich.

Eine Conférencière (Stephanie Most) führte gekonnt und stimmungsvoll durch den Abend und begrüßte die Anwesenden zur Testamentseröffnung des kürzlich verstorbenen Lord Henry Doubleface. Der Clou: Auch das Publikum befand sich mittendrin und wurde Teil der Familie Doubleface. Noch bevor Lord Henry das Zeitliche segnete, enterbte er seine ganze Familie, da er bereits ahnte, dass er ermordet werden würde. Die Gäste sollten sich nun auf eine aberwitzige Mörderjagd begeben, denn Lord Henry versprach ihnen als Stimme aus dem Jenseits einen beträchtlichen Lohn.

Die Zuschauer waren hochkonzentriert, machten sich Notizen und fühlten den Charakteren während den Gängen auf den Zahn. Ein paar Gäste schafften es schließlich, den Täter (oder die Täterin) zu überführen. Unter allen, die richtig lagen, verschenkte das OVIGO Theater Karten für die kommende Produktion Eine ganz heiße Nummer.

Zum Schluss waren sich alle einig: Es war ein rundum schöner Abend. Tolles Essen, eine spannende Geschichte mit einer feinen Note Humor und ein grandios aufgelegtes Schauspiel-Ensemble machten das „Dinner mit Killer“ zu etwas ganz Besonderem.

In die verschiedenen Rollen schlüpften Daniel Adler (William Doubleface), Renate Bauer (Madame Lune), Isabella Danzl (Margarete Doubleface), Sarah Ebnet (Julia von der Trauerweide), Theresia Igl (Ida Lookfind), Paula Klepser (Elvira Fortissimo), Michael Zanner (Charles Bookshelf) und Markus Pleyer (Prof. Chong-Fu Sai). Es gibt nur noch sehr wenige Restkarten für die Termine in Neunburg vorm Wald (Landhotel, 19.10., 26.10.) und Tännesberg (Restaurant Binnerschreiner, 02.11.). „Dinner mit Killer“ kann aber auch (privat) gebucht werden. Außerdem sollen bald weitere Termine bekannt gegeben werden. Alle Informationen gibt es hier.

Außerdem im OVIGO-Vorverkauf: A Clockwork Orange als Wiederaufnahme im Dezember (W1 Regensburg) und das Jubiläumsevent 40VIGO (40 Jahre OVIGO Theater bzw. Ortenburg-Ensemble in der Dreifachturnhalle des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach, 25.10.).

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

40VIGO: Wir feiern 40 Jahre OVIGO & Ortenburg-Ensemble und laden EUCH ein

Unser OVIGO Theater wird im laufenden Jahr 2019 bereits stolze 40 Jahre alt. Die Tradition fußt auf dem Ortenburg-Ensemble, das Wolfgang Pöhlmann 1979 am Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach gründete. Dieses Jubiläum muss gefeiert werden. Mit EUCH!

2012 verselbstständigte sich unser Ensemble und gründete sich als OVIGO neu. Seither spielt unser Theater im gesamten Landkreis Schwandorf und darüber hinaus. Doch die Wurzeln wurden nie vergessen. Es entstanden sogar neue Kooperationen mit unserer Keimzelle, dem Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach.

Um die vergangenen 40 Jahre, die Gegenwart und eine gemeinsame Zukunft zu feiern, laden wir zu unserem Festakt unter dem Namen 40VIGO ein.

40VIGO: Freitag, 25. Oktober 2019, 19.00 Uhr

Dreifachturnhalle Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach (Wolfgrubenweg, 92526 Oberviechtach)

Wir freuen uns auf eine wunderschöne Gala mit vielen bekannten Gesichtern aus 40 Jahren Theatergeschichte! Es werden prägnante Szenen aus großen Stücken der letzten Jahrzehnten (mit den Originalschauspielern) auf der Bühne gespielt. Es gibt eine Preiseverleihung der besonderen Art, Musik von der Bigband des Gymnasiums, Essen & Trinken und einige Überraschungen.

Sämtliche OVIGO-Mitglieder und ehemalige Mitwirkende werden eingeladen. Doch auch unser treues Publikum hat die Chance, mit dabei zu sein und sich Tickets für 40VIGO zu sichern! HIER gibt es die Tickets für die große Gala.

Mehr Informationen zur Geschichte des OVIGO Theaters und des Ortenburg-Ensembles findest du HIER.

Außerdem: Du warst selbst mal beim Ortenburg-Ensemble, hast aber mittlerweile den Kontakt nach Oberviechtach verloren? Melde dich bei uns über info@ovigo-theater.de oder die Nummer 0160 / 96 22 71 48 und wir laden dich zu 40VIGO ein.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

4.500 Zuschauer bei Pippi Langstrumpf, Vorverkauf-Start die heiße Nummer

Am vergangenen Wochenende zog Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf ein letztes Mal in die Villa Kunterbunt ein – im Innenhof von Schloss Burgtreswitz. Dort lieferten Pippi, Tommy, Annika, Frau Prysselius und Co. vier Mal großen Musicalspaß für die ganze Familie. 525 Zuschauer wollten sich die Vorstellungen trotz extremer Hitze nicht entgehen lassen.

Ein besonderer Dank gilt. dem Förderverein Schloss Burgtreswitz. Die Unterstützung war einmalig.Wir haben am Sonntag innerhalb von einer halben Stunde zusammen ein Sonnensegel gebaut. Wo gibt’s sowas schon?

Insgesamt lockte Pippi Langstrumpf im Februar in Pfreimd, Ursensollen, Neunburg vorm Wald, Pertolzhofen und Regenstauf und nun auf Schloss Burgtreswitz 4.500 Besucher an. Ein neuer OVIGO-Rekord! Das nächste Musical für Kinder steht auch bereits auf dem Spielplan: Ab März 2020 kommt Emil und die Detektive auf verschiedene Bühnen in der Oberpfalz. Regie führt, wie auch bei „Pippi Langstrumpf“, erneut Theresa Weidas.

„Eine ganz heiße Nummer“ ab sofort im Vorverkauf

Doch zuvor dürft ihr euch auf die Komödie Eine ganz heiße Nummer freuen, die im Januar 2020 Premiere feiern wird. Der Vorverkauf für die Termine in Pfreimd, Neunburg vorm Wald, Regenstauf, Ursensollen und Schwarzenfeld ist nun gestartet und läuft unter anderem hier über unsere Seite. Unsere Zuschauer dürfen eine witzige, aber auch sehr musikalische Adaption des bekannten Buches und Filmes aus der Feder von Andrea Sixt erwarten.

Kürzlich wurde auf der Jahreshauptversammlung des OVIGO Theater e.V. verkündet, dass es ab sofort ein regelmäßiges Theater-Training geben wird. Einmal im Monat wird Theaterpädagogin Theresa Weidhas einen festen Kurs für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten. Eine ideale Gelegenheit, um zu schnuppern, ob das Theater etwas für einen ist. Auch bereits gestandene OVIGO-Darsteller kommen zum Training, um im Rhythmus zu bleiben. Außerdem bietet man sich so natürlich für die kommenden Produktionen an.

Am Montag, 15. Juli 2019 findet das Training für Kinder in der Berufsschule Oberviechtach statt. Von 16.30 bis 17.30 Uhr sind die 4- bis 8-Jährigen dran. Von 17.30 bis 18.45 Uhr folgen die 9 bis 12-Jährigen. Am Freitag, 26. Juli 2019 steht das Training (ebenfalls in Oberviechtach) für die Jugendlichen und Erwachsenen an (18.00 bis 21.00 Uhr). Ein erstes Schnuppertraining ist kostenlos. Mitglieder zahlen pro Kurs 3 Euro, Nicht-Mitglieder 5 Euro.

Anmeldungen für die Kurse können per Telefon (0160 / 96 22 71 48) oder Mail (info@ovigo-theater.de) erfolgen.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

Nach großem Erfolg: A CLOCKWORK ORANGE bekommt Wiederaufnahme

Vier Aufführungen, allesamt ausverkauft. Das OVIGO Theater präsentierte mit großem Erfolg den Literaturklassiker A Clockwork Orange von Anthony Burgess im Mai im W1 (Zentrum für junge Kultur) Regensburg. Für alle, die keine Karten mehr bekamen, nun die gute Nachricht: Wir haben neue Termine für Dezember 2019 angesetzt!

Im Dezember 2019 dürfen wir euch das etwas andere Vorweihnachtsprogramm ans Herz legen. „A Clockwork Orange“ feiert ein Comeback! Am Freitag, 06.12. (20 Uhr), Samstag, 07.12. (20 Uhr) und Sonntag, 08.12. (19 Uhr) kommt der Klassiker zurück in das W1 (Zentrum für junge Kultur) Regensburg. Der Vorverkauf über unsere Seite startet am Dienstag, 11. Juni 2019.

Nach den Vorstellungen im Mai in Regensburg folgten Termine in Waldsassen (Glashütte Lamberts), Pfreimd und Neunburg vorm Wald. Eine zusätzliche Aufführung in der Gärtnerei Baumer in Oberviechtach (06.07.) ist bereits restlos ausverkauft.

„A Clockwork Orange“ bereits die zweite Wiederaufnahme 2019

Zur Geschichte: Alex und seine Gangmitglieder (die „Droogs“) posen, pöbeln und prügeln willkürlich auf alles und jeden ein. Ihr Umfeld ist hilflos. Also muss der Staat eingreifen und bedient sich einer radikalen Maßnahme: Alex soll an einer neuen Therapie teilnehmen, bei der der Kriminelle mittels Gehirnwäsche zu einem guten Bürger konditioniert werden soll. Dafür winkt ihm die Freiheit. Das Experiment hat allerdings ein paar grausame Nebenwirkungen.

Neben „A Clockwork Orange“ spielt unser OVIGO Theater in diesem Jahr mit dem Familienmusical Pippi Langstrumpf eine weitere Wiederaufnahme (29./30.06. als Open Air auf Schloss Burgtreswitz). Hinzu kommt mit Dinner mit Killer eine Neuproduktion im Herbst. Es handelt sich um eine Krimi-Dinner-Reihe mit Terminen in Neunburg vorm Wald, Tännesberg, Schwarzenfeld, Ursensollen und Saubersrieth bei Moosbach.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

Jahreshauptversammlung 2019: OVIGO jetzt bereits mit Rekordjahr!

Unser OVIGO Theater e.V. aus Oberviechtach hat derzeit allen Grund zur Freude. Nach sehr erfolgreichen Aufführungen von „Pippi Langstrumpf“ und „A Clockwork Orange“ begrüßte der erste Vorsitzende Florian Wein am vergangenen Montag (27.05.2019) fast 30 gut gelaunte Mitglieder des Vereins im El Camino in Oberviechtach zur Jahreshauptversammlung.

Florian Wein, der auch künstlerischer Leiter und Regisseur im Verein ist, verblüffte die Mitglieder mit einigen beeindruckenden Zahlen. So ließ er die seit der letzten Hauptversammlung (Juni 2018) abgelaufenen Produktionen Revue passieren. Die Weihnachtsgeschichte Scrooge lockte demnach 1.160 Zuschauer zu den Aufführungen nach Regensburg, Neunburg v.W., Waldsassen und Pfreimd. Das gesetzte Ziel lag bei 580 Zuschauern.

Das Familienmusical Pippi Langstrumpf sollte sich im Februar 2019 zum Megaerfolg entpuppen. Immerhin 2.450 Besucher waren geplant. Am Ende waren es 3.906 an den verschiedenen Spielorten in Pfreimd, Ursensollen, Neunburg v.W., Pertolzhofen und Regenstauf. Ende Juni folgt eine Wiederaufnahme als Open Air auf Schloss Burgtreswitz.

Am 17. März 2019 fand eine komplett interne Aufführung statt. Die Stückentwicklung Fortuna lockte 172 Mitglieder, Freunde und Verwandte in die kleine Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule Pfreimd. Wein sprach in der Versammlung von einem „wunderschönen Tag“ und einem Beweis, „wie lebendig unsere Mitgliederkultur geworden ist“. Dazu präsentierte er auch Zahlen der aktuellen Mitgliederstatistik. Innerhalb eines Jahres habe sich die Anzahl der Mitglieder mehr als verdoppelt. Derzeit zählt der Verein 137 Mitglieder. Der Altersdurchschnitt beträgt 29,7 Jahre. Der Frauenanteil liegt bei 61,0 Prozent. 31,4 Prozent der Mitglieder kommen nach wie vor aus der OVIGO-Heimat Oberviechtach. 10,2 Prozent wohnen in Pfreimd, 7,3 Prozent in Regensburg, 5,8 Prozent in Weiden, 3,6 Prozent jeweils in Neunburg v.W., Teunz und Winklarn. Fast exakt zwei Drittel aller Mitglieder wohnen im Landkreis Schwandorf.

Fast 5.000 Zuschauer – Jahresziel bereits erreicht

Wein gab außerdem Einblicke in die noch laufende Produktion A Clockwork Orange, die derzeit von Lobeshymnen überschüttet wird. Besonders hervor hob er die Aufführung in der Tiefgarage der Landgraf-Ulrich-Halle in Pfreimd, die gleichzeitig als Fundus bzw. Lager für den Verein dient. Die besondere Atmosphäre hätte „Zuschauer und Ensemble in ihren Bann gezogen“. Am 6. Juli folgt eine (bereits ausverkaufte) Vorstellung als Late-Night-Special in der Gärtnerei Baumer Oberviechtach. Wein bekräftigte, dass die ungewöhnlichen Spielorte weiterhin fest im OVIGO-Programm verankert sein werden. Aufgrund des Erfolges werden vermutlich weitere „Clockwork“-Termine in Regensburg folgen.

Auch die kommende Produktion Dinner mit Killer wirft bereits erfolgreiche Schatten voraus. Für die Krimi-Dinner-Reihe gibt es nur noch wenige Restkarten für die Vorstellungen in Ursensollen, Neunburg v.W., Tännesberg und Schwarzenfeld im Herbst.

Insgesamt setzte sich das OVIGO Theater das Ziel, im Jahr 2019 4.615 Zuschauer anzulocken. Nun lässt sich vor der Jahreshälfte bereits feststellen, dass dieses Ziel mit aktuell 4.809 Zuschauern bereits übertroffen wurde. Auch auf das Jahr 2020 blickten die Theatermacher in der Jahreshauptversammlung. Aufgrund der letzten Erfolge „steigt nun auch die Erwartungshaltung“, so Wein. Das Ziel für 2020 liege bei 5.110 Zuschauer, die sich auf die Produktionen Eine ganz heiße Nummer, Emil und die Detektive und Utøya verteilen. Michael Zanner, zweiter Vorsitzender, blickte außerdem auf das Thema Sagenwanderung voraus, das OVIGO im Jahr 2020 angreifen wird.

Die Vorsitzenden machten deutlich, dass OVIGO nicht nur für Aufführungen auf der Bühne stehe. Es wäre wichtig, „auch außerhalb der Theaterbretter präsent zu sein“, so Florian Wein. So war der Verein beim Christkindlmarkt Oberviechtach, beim Theatertag Neusath-Perschen, bei der Schwarzachtalmesse Neunburg v.W. oder beim Seifenkistenrennen in Weiden mit einem Team vor Ort.

Aus- und Weiterbildung als OVIGO-Fundament

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt der Jahreshauptversammlung war das OVIGO Theater-Training. Seit geraumer Zeit lädt der Verein Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Theaterkursen ein. Dieses Konzept wird nun erweitert. In Zukunft wird es regelmäßig einmal im Monat einen Termin für die jeweilige Gruppe geben. Die Theaterpädagogin Theresa Weidhas wird hierfür fest engagiert. Bei OVIGO ist sie seit Jahren eine feste Größe und machte sich auch schon als Regisseurin (u.a. „Pippi Langstrumpf“) einen Namen. Weidhas leitet außerdem ein Theaterprojekt, das am vergangenen Dienstag (28.05.2019) mit der Eisenbarth-Grundschule Oberviechtach gestartet wurde.

Auch das Thema „Theaterhaus“ war auf der Tagesordnung. Wein bekräftigte, wie wichtig es wäre, ein Haus zu finden, in dem sich das OVIGO Theater dauerhaft niederlassen könnte. Aktuell habe man sich zwar erfolgreich auf das Herumreisen spezialisiert, dennoch „ist ein Haus mit Bühne, Probenmöglichkeit, Fundus und Werkstatt unser Traum“, so Wein. Es bräuchte einen Ort, in dem „alle Fäden zusammenlaufen können“. Erste Objektbesichtigungen stehen nun an. Dennoch sagt Wein: „Wer Ideen und Anregungen hat, kann sich jederzeit an uns wenden. Wir sind an keinen Ort gebunden, jedoch möchten wir im Landkreis Schwandorf beheimatet bleiben.“

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

Echt HORRORSHOW! Krasser Start von „A Clockwork Orange“ mit viel Lob

Zweimal ausverkaufte Hütte und tosender Applaus! Unsere musikalische Adaption des Kultromans A CLOCKWORK ORANGE von Anthony Burgess feierte einen rauschenden Start im W1 (Zentrum für junge Kultur) Regensburg. Weitere Aufführungen folgen dort am kommenden Wochenende (FR, 10.05. und SA, 11.05.).

Nicht nur die Zuschauer waren voll des Lobes. Auch die Presse feierte die Produktion. Tobias Schwarzmeier vom „Neuen Tag“ schrieb in einer großen Besprechung:
„Die frische, mutige Inszenierung trifft den zynischen Grundtenor der Vorlage perfekt. […] Regisseur Florian Wein setzt bei der stringenten Bearbeitung des dystopischen, komplexen Stoffs des britischen Autors voll auf sein durchweg risikofreudiges, ausdrucksstarkes Ensemble. Dabei taucht er die sozialkritische Geschichte über Selbstbestimmung, Spielarten der Gewalt, Machtmissbrauch und Erwachsenwerden in eine extreme, teils verstörende Bilderflut. Filmähnliche Effekte wie drastische Gewaltszenen in Zeitlupe oder im Schattenspiel, alptraumhafte Sequenzen, eigens komponierte Gesangspassagen (‚Was soll’s denn nun sein, hm?‘ oder ‚Jung sein ist wie eine Krankheit‘) sowie eine kontrapunktierende Hintergrundmusik mit Beethoven-Motiven werfen ein beklemmendes Kopfkino an.“
Den ganzen Aritkel könnt ihr HIER nachlesen.

Dabei waren die finalen Proben durchaus hart. Unsere Darstellerin Sarah Ebnet fiel krankheitsbedingt aus und musste durch Sabrina Niebling-Gau ersetzt werden, die sich schließlich wunderbar einfügte. Unser Ensemble schaffte es, zu einer homogenen Einheit zusammenzuwachsen, obwohl die Darsteller aus den verschiedenen Ecken der Oberpfalz und aus verschiedenen beruflichen Bereichen kommen. Unglaublich: Hauptdarsteller Daniel Adler (aus Bad Abbach), der Alex DeLarge so überzeugend spielte, schreibt gerade nebenbei sein Fachabitur.

Nach den Regensburg-Vorstellungen kommt die Produktion in die nördliche Oberpfalz. Am 17. und 18. Mai steht ein Gastspiel in der Glashütte Lamberts Waldsassen an. Erneut haben wir damit einen außergewöhnlichen Spielort im Programm. Es folgen Vorstellungen in Pfreimd und Neunburg vorm Wald. Der Abschluss wird wieder ganz besonders: Am 6. Juli spielen wir „A Clockwork Orange“ als Late-Night-Special (22.00 Uhr) in der Gärtnerei Baumer Oberviechtach. Hierfür gibt es nur noch wenige Karten.

Hier entlang: TICKETS FÜR „A CLOCKWORK ORANGE“

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

Spielplan 2019/20: Telefonsex, Krimi-Spaß und eine norwegische Tragödie

Am heutigen Freitag (22.03.2019) hat unser OVIGO Theater im Bürgerhaus Pfreimd den neuen Spielplan 2019/20 vorgestellt. Erneut dürfen unsere Besucher ein sehr abwechslungsreiches Programm erwarten.

Bereits bekannt war, dass das Familienmusical PIPPI LANGSTRUMPF in eine neue Runde gehen wird. Der Vorverkauf für die Wiederaufnahme im Juni auf Schloss Burgtreswitz läuft bereits auf Hochtouren.

Die Tickets für die Krimi-Dinner-Reihe DINNER MIT KILLER werden gar schon knapp. Unsere Gäste dürfen ein leckeres 3-Gänge-Menü und einen spannenden Krimi erwarten, den wir in Ursensollen, Schwarzenfeld, Saubersrieth bei Moosbach, Tännesberg und Neunburg vorm Wald auftischen.

Besonders gespannt waren unsere Mitglieder und Pressevertreter heute auf die ganz neuen Produktionen, die bekannt gegeben wurden. Am 4. Januar 2020 wird die Komödie EINE GANZ HEISSE NUMMER von Andrea Sixt Premiere feiern. Dabei geht es um drei Frauen, die in tiefen finanziellen Schwierigkeiten stecken. Der Lebensmittelladen, in dem sie bisher gearbeitet haben, macht dicht. Doch Aufgeben ist nicht ihre Sache. Stattdessen ergreifen sie die Initiative und schmieden einen Plan, der sie aus ihrer Misere herausführen soll. Und so entsteht eine „unmoralische“ Geschäftsidee. Beherzt greifen die drei Mädels zum Hörer und tatsächlich: Nach einigen Anlaufschwierigkeiten macht die neue Telefonsex-Hotline nicht nur ihren Geldbeutel, sondern auch ungezählte Männer im Dorf glücklich. „Eine ganz heiße Nummer“ war vor ein paar Jahren bereits ein großer Kinoerfolg und kommt nun auf die Theaterbühnen in Pfreimd, Schwarzenfeld, Ursensollen, Neunburg vorm Wald und Regenstauf.

Das neue Familienmusical, das im März 2020 Premiere feiern wird, wird kein Geringeres als EMIL UND DIE DETEKTIVE von Erich Kästner sein. Viele kennen die Geschichte: Zum ersten Mal darf Emil allein nach Berlin fahren. Seine Großmutter und die Cousine Pony Hütchen erwarten ihn am Bahnhof Friedrichstraße. Aber Emil kommt nicht. Während die Großmutter und Pony Hütchen noch überlegen, was sie tun sollen, hat Emil sich schon in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt. Quer durch die große fremde Stadt, immer hinter dem Dieb her, der ihm im Zug sein ganzes Geld gestohlen hat. Zum Glück bekommt Emil bald Unterstützung von Gustav mit der Hupe und seinen Jungs.

Den Gegenpol bildet im Herbst 2020 sicherlich UTØYA. Das Stück zeichnet den 22. Juli 2011 aus drei Perspektiven nach, als der rechtsextreme Anders Behring Breivik bei einem Bombenanschlag in Oslo und einem Massaker auf der Insel Utøya 69 Menschen tötete. Es darf ein beklemmendes Schauspiel erwartet werden.

„Die einzelnen Stücke könnten kaum unterschiedlicher sein“, so Florian Wein, OVIGOs künstlerischer Leiter. „Uns war es wichtig, die erfolgreichen Familienmusicals mit einem weiteren bekannten Titel fortzusetzen. Nach ‚Männerhort‘ wird es mit ‚Eine ganz heiße Nummer‘ außerdem eine weitere  Komödie geben. Uns lag es allerdings auch am Herzen, ein Stück mit einer schwereren Thematik auf den Spielplan zu setzen. ‚Utøya‘ wird hart, aber wichtig.“

Neben bereits bespielten Bühnen in Pfreimd, Neunburg vorm Wald, Regenstauf, Ursensollen, Pertolzhofen oder Regensburg, gibt es erneut ein paar besondere und auch neue Spielorte. „Utøya“ wird in intimer Atmosphäre im Musiksaal des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach gespielt. Erstmals spielt OVIGO außerdem im Centrum Bavaria Bohemia Schönsee und im Kunsthaus Walsassen. Mit „Eine ganz heiße Nummer“ und „Emil und die Detektive“ gastiert unser Theater zudem im Restaurant Miesberg in Schwarzenfeld.

Der Vorverkauf für die neu angekündigten Produktionen startet erst in ein paar Monaten. Vorab können jedoch bereits vergünstigte Early Bird Tickets gekauft werden.
EARLY BIRD TICKETS FÜR „EINE GANZ HEISSE NUMMER“
EARLY BIRD TICKETS FÜR „EMIL UND DIE DETEKTIVE“
EARLY BIRD TICKETS FÜR „UTØYA“

Ihr hättet Interesse, mitzuspielen bzw. mitzuwirken? Wir freuen uns immer auf Neumitglieder! Füllt dieses Formular aus und schickt es an info@ovigo-theater.de.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

„A Clockwork Orange“: ein Probeneinblick / OVIGO für Papageno-Award nominiert

Hauptsache ultrabrutal! Alex und seine „Droogs“ posen, pöbeln und prügeln willkürlich auf alles und jeden ein, schrecken selbst vor Vergewaltigung nicht zurück. Ihr Umfeld ist hilflos. Also muss der Staat eingreifen und bedient sich einer radikalen Maßnahme: Alex soll an einer neuartigen Therapie teilnehmen, bei der der Kriminelle mittels Gehirnwäsche zu einem guten Bürger konditioniert werden soll. Dafür winkt ihm die Freiheit. Das Experiment über die Grenzen der eigenen Selbstbestimmung nimmt seinen Lauf.

Das ist die Geschichte von A CLOCKWORK ORANGE. Der britische Schriftsteller Anthony Burgess schrieb diesen Roman im Jahr 1962. Weltweit bekannt wurde neun Jahre später die Verfilmung von Stanley Kubrick. Burgess verfasste später die Theaterversion, die unser OVIGO Theater zwischen Mai und Juli 2019 auf die Bühne bringen wird. Hierfür laufen aktuell die Proben bereits auf Hochtouren. Die Karten können bereits über diese Seite gekauft werden.

„Es gibt 14 Darsteller in rund 50 Rollen, verschiedene Schauplätze und viel Musik“, so Regisseur Florian Wein, der eine „spannende und überraschende Inszenierung“ verspricht. Um bestmöglich proben zu können, wurde das Bühnenbild bereits fertig gestellt. Neben den Proben der einzelnen Schauspielszenen, werden auch die musikalischen Einlagen einstudiert. Hierfür zeichnet sich Sabrina Niebling-Gau verantwortlich. „Es gibt keine klassischen Instrumente. Die Musik entsteht jeweils aus dem Moment und wird aus dem Bühnenbild heraus entwickelt“, verrät Wein.

In die Hauptrolle des jungen und brutalen Alex schlüpft der 18-jährige Daniel Adler aus Bad Abbach. Seine „Droogs“ werden von Sarah Ebnet (Schönsee), Claudiu Soanca (Regensburg) und Julia Gitter (Oberviechtach) dargestellt. Als Innenminister wird Bernhard Zellner (Regensburg) zu sehen sein, der bei OVIGO zuletzt die Hauptrolle in SCROOGE innehatte. Als Pfarrer und Schriftsteller F. Alexander spielt Bernhard Neumann (Wiesau), der auch das Bühnenbild baute. Weitere Darsteller sind Michael Zanner (Obertraubling), Lisamarie Berger, André Gießübl (Oberviechtach), Roman Fuchs, Sina Schröder, Enis Somrani (Regensburg), Christina Götz (Traßlberg) und Stephanie Most (Pfreimd). Regie-Assistenz ist die Bundesfreiwillige Paula Klepser aus Teunz.

Am 4. Mai 2019 feiert „A Clockwork Orange“ Premiere im Regensburger W1. Drei weitere Termine (5., 10., 11. Mai) folgen. Am 17. und 18. Mai gastiert OVIGO in der Glashütte Lamberts in Waldsassen. Am 24. Mai kommt das Stück in die kleine Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd. Einen Tag später steht die Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald auf dem Programm. Den Abschluss bildet ein Late-Night-Special in der Gärtnerei Baumer Oberviechtach (6. Juli). „Bei schönem Wetter das Gewächshaus sogar zu einer Art Cabrio werden, denn das Dach ist ausfahrbar“, so Florian Wein.

Das OVIGO Theater hat nun außerdem erneut Grund zum Jubeln. Wie der Verein vor wenigen Tagen erfuhr, ist die Produktion MEIN FREUND, DER SCHRANK aus dem Jahr 2017 für den internationalen Papageno-Award nominiert worden. Sowohl in der Kategorie „Beste Produktion“, als auch die Darsteller Leonhard Lippert, Lena Biegerl, Anna Klepser, Lisa Reitinger, Lena Putzer und Leon Roiger. Das Stück wurde mit Schülern des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach produziert und direkt im Klassenzimmer aufgeführt. Die Preisverleihung im österreichischen Wels ist am 30. März 2019.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

„Pippi Langstrumpf“ mit fast 4.000 Zuschauern! Mehr als im gesamten Jahr 2018

Wir können’s gar nicht wirklich glauben…

Unser Familienmusical PIPPI LANGSTRUMPF lockte im Februar 3.906 Besucher an. Damit haben wir bereits jetzt unser gesamtes Jahr 2018 (3.190 Zuschauer) getoppt! Was für ein Erfolg. Wir sind baff. DANKE!

Und DANKE auch an unser einzigartiges Ensemble für eine einzigartige Zeit. DANKE an Theresa Weidhas für die wundervolle und kreative Inszenierung und die Engelsgeduld. DANKE Lena Borowski für die fantastische Energie als titelgebende Hauptfigur. DANKE an Sofia Mindel, die als Erzählerin so wunderbar durch das Geschehen führte. DANKE für die herrlich lustigen Einlagen als Diebe und Polizisten von Julia Gitter, Junaid Bajauri, Ludwig Weigert, Katrin Deyerl, Jonah Gitter und Ben Bauer. DANKE an den Starken Gustav aka Michael Sandner, der zwölfmal tapfer gegen Pippi auf dem Jahrmarkt verlor. DANKE an unseren Bufdi Paula Klepser, die nebenbei wundervoll die Frau Settergren spielte und der Regie assistierte. DANKE an Andreas Schopper als Kapitän Langstrumpf, der unser Theater wahnsinnig bereichert. DANKE an seine Tochter Emilia Schopper für ihre Herzlichkeit und ihre Spielfreude. DANKE an unsere nimmermüden und supertalentierten Kinder– und Jugenddarsteller Lena Ruhland, Thomas Niebauer, Denise Gießübl, Paul Sandner, Eva Schönberger, Lilli Schmidbauer, Katharina Hösl, Victoria Fink, Markus Gerber und Anna Lang. DANKE an unsere geniale Takatuka-Live-Band mit Marc Hohl, Thomas Urbanek, Martina Baumer und Susanne Hutzler. DANKE an unseren Technikausstatter Patrick Seibicke (Veranstaltungstechnik Seibicke), der auch unsere künftigen Produktionen ausstatten wird. DANKE an die Schreinerei Danzl für das wundervolle Bühnenbild. DANKE an die fleißigen, unersetzlichen Helfer hinter den Kulissen – z.B. Danilo Gasdzik, Monika und Alex Borowski, Anita und Christian Niebauer, Blanca Fink, André Gießübl, Karin und Dieter Weidhas, Sabrina Niebling-Gau, Daniel Retzer, Christina Lang oder Birgit Bauer.

Insgesamt wurde „Pippi“ im Februar zwölfmal aufgeführt. Sämtliche Termine in Pertolzhofen, Regenstauf, Neunburg vorm Wald, Ursensollen und Pfreimd waren ausverkauft.

Doch „Pippi“ ist noch nicht fertig: Im Sommer kommt unser Musical als Open Air zurück! Am 29. und 30. Juni gastiert unser OVIGO Theater auf Schloss Burgtreswitz (Gemeinde Moosbach). Der Vorverkauf läuft in Kürze an.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.