Echt HORRORSHOW! Krasser Start von „A Clockwork Orange“ mit viel Lob

Zweimal ausverkaufte Hütte und tosender Applaus! Unsere musikalische Adaption des Kultromans A CLOCKWORK ORANGE von Anthony Burgess feierte einen rauschenden Start im W1 (Zentrum für junge Kultur) Regensburg. Weitere Aufführungen folgen dort am kommenden Wochenende (FR, 10.05. und SA, 11.05.).

Nicht nur die Zuschauer waren voll des Lobes. Auch die Presse feierte die Produktion. Tobias Schwarzmeier vom „Neuen Tag“ schrieb in einer großen Besprechung:
„Die frische, mutige Inszenierung trifft den zynischen Grundtenor der Vorlage perfekt. […] Regisseur Florian Wein setzt bei der stringenten Bearbeitung des dystopischen, komplexen Stoffs des britischen Autors voll auf sein durchweg risikofreudiges, ausdrucksstarkes Ensemble. Dabei taucht er die sozialkritische Geschichte über Selbstbestimmung, Spielarten der Gewalt, Machtmissbrauch und Erwachsenwerden in eine extreme, teils verstörende Bilderflut. Filmähnliche Effekte wie drastische Gewaltszenen in Zeitlupe oder im Schattenspiel, alptraumhafte Sequenzen, eigens komponierte Gesangspassagen (‚Was soll’s denn nun sein, hm?‘ oder ‚Jung sein ist wie eine Krankheit‘) sowie eine kontrapunktierende Hintergrundmusik mit Beethoven-Motiven werfen ein beklemmendes Kopfkino an.“
Den ganzen Aritkel könnt ihr HIER nachlesen.

Dabei waren die finalen Proben durchaus hart. Unsere Darstellerin Sarah Ebnet fiel krankheitsbedingt aus und musste durch Sabrina Niebling-Gau ersetzt werden, die sich schließlich wunderbar einfügte. Unser Ensemble schaffte es, zu einer homogenen Einheit zusammenzuwachsen, obwohl die Darsteller aus den verschiedenen Ecken der Oberpfalz und aus verschiedenen beruflichen Bereichen kommen. Unglaublich: Hauptdarsteller Daniel Adler (aus Bad Abbach), der Alex DeLarge so überzeugend spielte, schreibt gerade nebenbei sein Fachabitur.

Nach den Regensburg-Vorstellungen kommt die Produktion in die nördliche Oberpfalz. Am 17. und 18. Mai steht ein Gastspiel in der Glashütte Lamberts Waldsassen an. Erneut haben wir damit einen außergewöhnlichen Spielort im Programm. Es folgen Vorstellungen in Pfreimd und Neunburg vorm Wald. Der Abschluss wird wieder ganz besonders: Am 6. Juli spielen wir „A Clockwork Orange“ als Late-Night-Special (22.00 Uhr) in der Gärtnerei Baumer Oberviechtach. Hierfür gibt es nur noch wenige Karten.

Hier entlang: TICKETS FÜR „A CLOCKWORK ORANGE“

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

Spielplan 2019/20: Telefonsex, Krimi-Spaß und eine norwegische Tragödie

Am heutigen Freitag (22.03.2019) hat unser OVIGO Theater im Bürgerhaus Pfreimd den neuen Spielplan 2019/20 vorgestellt. Erneut dürfen unsere Besucher ein sehr abwechslungsreiches Programm erwarten.

Bereits bekannt war, dass das Familienmusical PIPPI LANGSTRUMPF in eine neue Runde gehen wird. Der Vorverkauf für die Wiederaufnahme im Juni auf Schloss Burgtreswitz läuft bereits auf Hochtouren.

Die Tickets für die Krimi-Dinner-Reihe DINNER MIT KILLER werden gar schon knapp. Unsere Gäste dürfen ein leckeres 3-Gänge-Menü und einen spannenden Krimi erwarten, den wir in Ursensollen, Schwarzenfeld, Saubersrieth bei Moosbach, Tännesberg und Neunburg vorm Wald auftischen.

Besonders gespannt waren unsere Mitglieder und Pressevertreter heute auf die ganz neuen Produktionen, die bekannt gegeben wurden. Am 4. Januar 2020 wird die Komödie EINE GANZ HEISSE NUMMER von Andrea Sixt Premiere feiern. Dabei geht es um drei Frauen, die in tiefen finanziellen Schwierigkeiten stecken. Der Lebensmittelladen, in dem sie bisher gearbeitet haben, macht dicht. Doch Aufgeben ist nicht ihre Sache. Stattdessen ergreifen sie die Initiative und schmieden einen Plan, der sie aus ihrer Misere herausführen soll. Und so entsteht eine „unmoralische“ Geschäftsidee. Beherzt greifen die drei Mädels zum Hörer und tatsächlich: Nach einigen Anlaufschwierigkeiten macht die neue Telefonsex-Hotline nicht nur ihren Geldbeutel, sondern auch ungezählte Männer im Dorf glücklich. „Eine ganz heiße Nummer“ war vor ein paar Jahren bereits ein großer Kinoerfolg und kommt nun auf die Theaterbühnen in Pfreimd, Schwarzenfeld, Ursensollen, Neunburg vorm Wald und Regenstauf.

Das neue Familienmusical, das im März 2020 Premiere feiern wird, wird kein Geringeres als EMIL UND DIE DETEKTIVE von Erich Kästner sein. Viele kennen die Geschichte: Zum ersten Mal darf Emil allein nach Berlin fahren. Seine Großmutter und die Cousine Pony Hütchen erwarten ihn am Bahnhof Friedrichstraße. Aber Emil kommt nicht. Während die Großmutter und Pony Hütchen noch überlegen, was sie tun sollen, hat Emil sich schon in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt. Quer durch die große fremde Stadt, immer hinter dem Dieb her, der ihm im Zug sein ganzes Geld gestohlen hat. Zum Glück bekommt Emil bald Unterstützung von Gustav mit der Hupe und seinen Jungs.

Den Gegenpol bildet im Herbst 2020 sicherlich UTØYA. Das Stück zeichnet den 22. Juli 2011 aus drei Perspektiven nach, als der rechtsextreme Anders Behring Breivik bei einem Bombenanschlag in Oslo und einem Massaker auf der Insel Utøya 69 Menschen tötete. Es darf ein beklemmendes Schauspiel erwartet werden.

„Die einzelnen Stücke könnten kaum unterschiedlicher sein“, so Florian Wein, OVIGOs künstlerischer Leiter. „Uns war es wichtig, die erfolgreichen Familienmusicals mit einem weiteren bekannten Titel fortzusetzen. Nach ‚Männerhort‘ wird es mit ‚Eine ganz heiße Nummer‘ außerdem eine weitere  Komödie geben. Uns lag es allerdings auch am Herzen, ein Stück mit einer schwereren Thematik auf den Spielplan zu setzen. ‚Utøya‘ wird hart, aber wichtig.“

Neben bereits bespielten Bühnen in Pfreimd, Neunburg vorm Wald, Regenstauf, Ursensollen, Pertolzhofen oder Regensburg, gibt es erneut ein paar besondere und auch neue Spielorte. „Utøya“ wird in intimer Atmosphäre im Musiksaal des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach gespielt. Erstmals spielt OVIGO außerdem im Centrum Bavaria Bohemia Schönsee und im Kunsthaus Walsassen. Mit „Eine ganz heiße Nummer“ und „Emil und die Detektive“ gastiert unser Theater zudem im Restaurant Miesberg in Schwarzenfeld.

Der Vorverkauf für die neu angekündigten Produktionen startet erst in ein paar Monaten. Vorab können jedoch bereits vergünstigte Early Bird Tickets gekauft werden.
EARLY BIRD TICKETS FÜR „EINE GANZ HEISSE NUMMER“
EARLY BIRD TICKETS FÜR „EMIL UND DIE DETEKTIVE“
EARLY BIRD TICKETS FÜR „UTØYA“

Ihr hättet Interesse, mitzuspielen bzw. mitzuwirken? Wir freuen uns immer auf Neumitglieder! Füllt dieses Formular aus und schickt es an info@ovigo-theater.de.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

„A Clockwork Orange“: ein Probeneinblick / OVIGO für Papageno-Award nominiert

Hauptsache ultrabrutal! Alex und seine „Droogs“ posen, pöbeln und prügeln willkürlich auf alles und jeden ein, schrecken selbst vor Vergewaltigung nicht zurück. Ihr Umfeld ist hilflos. Also muss der Staat eingreifen und bedient sich einer radikalen Maßnahme: Alex soll an einer neuartigen Therapie teilnehmen, bei der der Kriminelle mittels Gehirnwäsche zu einem guten Bürger konditioniert werden soll. Dafür winkt ihm die Freiheit. Das Experiment über die Grenzen der eigenen Selbstbestimmung nimmt seinen Lauf.

Das ist die Geschichte von A CLOCKWORK ORANGE. Der britische Schriftsteller Anthony Burgess schrieb diesen Roman im Jahr 1962. Weltweit bekannt wurde neun Jahre später die Verfilmung von Stanley Kubrick. Burgess verfasste später die Theaterversion, die unser OVIGO Theater zwischen Mai und Juli 2019 auf die Bühne bringen wird. Hierfür laufen aktuell die Proben bereits auf Hochtouren. Die Karten können bereits über diese Seite gekauft werden.

„Es gibt 14 Darsteller in rund 50 Rollen, verschiedene Schauplätze und viel Musik“, so Regisseur Florian Wein, der eine „spannende und überraschende Inszenierung“ verspricht. Um bestmöglich proben zu können, wurde das Bühnenbild bereits fertig gestellt. Neben den Proben der einzelnen Schauspielszenen, werden auch die musikalischen Einlagen einstudiert. Hierfür zeichnet sich Sabrina Niebling-Gau verantwortlich. „Es gibt keine klassischen Instrumente. Die Musik entsteht jeweils aus dem Moment und wird aus dem Bühnenbild heraus entwickelt“, verrät Wein.

In die Hauptrolle des jungen und brutalen Alex schlüpft der 18-jährige Daniel Adler aus Regensburg. Seine „Droogs“ werden von Sarah Ebnet (Schönsee), Claudiu Soanca (Regensburg) und Julia Gitter (Oberviechtach) dargestellt. Als Innenminister wird Bernhard Zellner (Regensburg) zu sehen sein, der bei OVIGO zuletzt die Hauptrolle in SCROOGE innehatte. Als Pfarrer und Schriftsteller F. Alexander spielt Bernhard Neumann (Wiesau), der auch das Bühnenbild baute. Weitere Darsteller sind Michael Zanner (Obertraubling), Lisamarie Berger, André Gießübl (Oberviechtach), Roman Fuchs, Sina Schröder, Enis Somrani (Regensburg), Christina Götz (Traßlberg) und Stephanie Most (Pfreimd). Regie-Assistenz ist die Bundesfreiwillige Paula Klepser aus Teunz.

Am 4. Mai 2019 feiert „A Clockwork Orange“ Premiere im Regensburger W1. Drei weitere Termine (5., 10., 11. Mai) folgen. Am 17. und 18. Mai gastiert OVIGO in der Glashütte Lamberts in Waldsassen. Am 24. Mai kommt das Stück in die kleine Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd. Einen Tag später steht die Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald auf dem Programm. Den Abschluss bildet ein Late-Night-Special in der Gärtnerei Baumer Oberviechtach (6. Juli). „Bei schönem Wetter das Gewächshaus sogar zu einer Art Cabrio werden, denn das Dach ist ausfahrbar“, so Florian Wein.

Das OVIGO Theater hat nun außerdem erneut Grund zum Jubeln. Wie der Verein vor wenigen Tagen erfuhr, ist die Produktion MEIN FREUND, DER SCHRANK aus dem Jahr 2017 für den internationalen Papageno-Award nominiert worden. Sowohl in der Kategorie „Beste Produktion“, als auch die Darsteller Leonhard Lippert, Lena Biegerl, Anna Klepser, Lisa Reitinger, Lena Putzer und Leon Roiger. Das Stück wurde mit Schülern des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach produziert und direkt im Klassenzimmer aufgeführt. Die Preisverleihung im österreichischen Wels ist am 30. März 2019.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

„Pippi Langstrumpf“ mit fast 4.000 Zuschauern! Mehr als im gesamten Jahr 2018

Wir können’s gar nicht wirklich glauben…

Unser Familienmusical PIPPI LANGSTRUMPF lockte im Februar 3.906 Besucher an. Damit haben wir bereits jetzt unser gesamtes Jahr 2018 (3.190 Zuschauer) getoppt! Was für ein Erfolg. Wir sind baff. DANKE!

Und DANKE auch an unser einzigartiges Ensemble für eine einzigartige Zeit. DANKE an Theresa Weidhas für die wundervolle und kreative Inszenierung und die Engelsgeduld. DANKE Lena Borowski für die fantastische Energie als titelgebende Hauptfigur. DANKE an Sofia Mindel, die als Erzählerin so wunderbar durch das Geschehen führte. DANKE für die herrlich lustigen Einlagen als Diebe und Polizisten von Julia Gitter, Junaid Bajauri, Ludwig Weigert, Katrin Deyerl, Jonah Gitter und Ben Bauer. DANKE an den Starken Gustav aka Michael Sandner, der zwölfmal tapfer gegen Pippi auf dem Jahrmarkt verlor. DANKE an unseren Bufdi Paula Klepser, die nebenbei wundervoll die Frau Settergren spielte und der Regie assistierte. DANKE an Andreas Schopper als Kapitän Langstrumpf, der unser Theater wahnsinnig bereichert. DANKE an seine Tochter Emilia Schopper für ihre Herzlichkeit und ihre Spielfreude. DANKE an unsere nimmermüden und supertalentierten Kinder– und Jugenddarsteller Lena Ruhland, Thomas Niebauer, Denise Gießübl, Paul Sandner, Eva Schönberger, Lilli Schmidbauer, Katharina Hösl, Victoria Fink, Markus Gerber und Anna Lang. DANKE an unsere geniale Takatuka-Live-Band mit Marc Hohl, Thomas Urbanek, Martina Baumer und Susanne Hutzler. DANKE an unseren Technikausstatter Patrick Seibicke (Veranstaltungstechnik Seibicke), der auch unsere künftigen Produktionen ausstatten wird. DANKE an die Schreinerei Danzl für das wundervolle Bühnenbild. DANKE an die fleißigen, unersetzlichen Helfer hinter den Kulissen – z.B. Danilo Gasdzik, Monika und Alex Borowski, Anita und Christian Niebauer, Blanca Fink, André Gießübl, Karin und Dieter Weidhas, Sabrina Niebling-Gau, Daniel Retzer, Christina Lang oder Birgit Bauer.

Insgesamt wurde „Pippi“ im Februar zwölfmal aufgeführt. Sämtliche Termine in Pertolzhofen, Regenstauf, Neunburg vorm Wald, Ursensollen und Pfreimd waren ausverkauft.

Doch „Pippi“ ist noch nicht fertig: Im Sommer kommt unser Musical als Open Air zurück! Am 29. und 30. Juni gastiert unser OVIGO Theater auf Schloss Burgtreswitz (Gemeinde Moosbach). Der Vorverkauf läuft in Kürze an.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.

Musical „Pippi Langstrumpf“ feiert Premiere – nur noch wenige Restkarten!

„Lass dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar!“

Ab kommenden Sonntag (3. Februar 2019) ist unser Familienmusical PIPPI LANGSTRUMPF auf der Bühne zu sehen. Der Klassiker wird in einer kunterbunten Fassung für Klein und Groß daherkommen. „Unsere Besucher dürfen sich auf bekannte und wunderschöne Songs und ein Ensemble zwischen 7 und 47 Jahren freuen, das hochmotiviert ist“, so Regisseurin Theresa Weidhas.

Inhaltlich werden mehrere Episoden der bekannten Geschichte von Astrid Lindgren gespielt. Pippi Langstrumpf wohnt mit ihrem Pferd und dem kleinen Affen Herr Nilsson in der Villa Kunterbunt und macht, was sie will. Sie ist superstark, herrlich unerzogen und lügt ganz wundervoll. Pippi triumphiert über Einbrecher, Lehrerinnen und Polizisten und ist für Tommy und Annika eine wunderbare Freundin.

Unser OVIGO Theater präsentiert die weltberühmte Geschichte von Astrid Lindgren in einer actionreichen und lustigen Musical-Version. „Das Musical ist auch für kleine Kinder bedenkenlos zu empfehlen“, so Regisseurin Weidhas. Für die Live-Musik sorgt die eigens installierte „Takatuka-Band“ (Marc Hohl, Susanne Hutzler, Martina Baumer, Thomas Urbanek).

Pippi Langstrumpf wird von der erst 11-jährigen Lena Borowski aus Muschenried gespielt. Tommy und Annika werden von Thomas Niebauer und Lena Ruhland aus Oberviechtach dargestellt. Andreas Schopper aus Oberviechtach schlüpft in die Rolle des Kapitän Langstrumpf. Weitere Ensemblemitglieder sind Ben Bauer (Ziegelhütte, Gemeinde Thanstein), Paula Klepser (Teunz), Katrin Deyerl (Niedermurach), Anna Lang (Neunburg vorm Wald), Michael und Paul Sandner (Amberg), Sofia Mindel, Ludwig Weigert (jeweils aus Regensburg), Markus Gerber, Katharina Hösl, Stephanie Most, Lilli Schmidbauer (jeweils aus Pfreimd), Victoria Fink, Denise Gießübl, Jonah Gitter, Julia Gitter, Eva Schönberger und Emilia Schopper (jeweils aus Oberviechtach). Wie zuletzt bei PETER PAN ist erneut der pakistanische Asylbewerber Junaid Bajauri auf der Bühne zu sehen, für den sich unser Verein nach einem Ablehnungsbescheid einsetzte.

Die Premiere steigt am Sonntag in der kleinen Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd. Dieser Termin ist genauso wie einige andere bereits ausverkauft. Wenige Restkarten gibt es nur noch für den 8. Februar (Pfreimd), 17. Februar (Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald), 22. Februar (Feststodl Pertolzhofen) und für den Zusatztermin am 24. Februar (Jahnhalle Regenstauf). Pippi Langstrumpf Karten gibt es hier.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.

OVIGO-Jahresrückblick 2018 in GIFs – bitte anschnallen!

Wieder einmal ein Jahr rum! Und wieder einmal hat das OVIGO Theater eine Menge erlebt. 4 Produktionen, 12 Spielorte, 26 Aufführungen, 38 eingesetzte Darsteller, 54 neue Mitglieder und 3.193 Zuschauer – das sind die nackten Zahlen. Doch das Jahr 2018 lässt sich auch anders zusammen fassen. Hier kommt unser OVIGO-Jahresrückblick in GIFs. Anschnallen, festhalten, los geht’s…

JANUAR

Mike Zanners (Captain Hook) Gesundheitszustand bei „Peter Pan“ in Hirschau:

Wie überwältigt wir vom Besuch bei „Peter Pan“ in Pfreimd waren:

Generell die Unterstützung in Pfreimd:

FEBRUAR

Letztes Mal „Männerhort“ – die Gefühlslage:

Wie wir uns bei den Hörspiel-Aufnahmen für „Peter Pan“ fühlten:

MÄRZ

Unsere Reaktion, als wir das erste Mal die Glashütte Lamberts in Waldsassen sahen:

APRIL

Wie es unserem Darsteller Ludwig Koller bei den „Böse“-Aufführungen erging:

Und wie lief es im Büro von „Böse“?

Wie einfach das Aufräumen im ehemaligen Fachgeschäft Rossmann in Oberviechtach (für „Böse“-Aufführungen) war:

MAI

Die Wetterlage beim Theatertag im Freilandmuseum Neusath-Perschen:

JUNI

Wir wählten neue Vorstandsmitglieder. Wie gut sich Mike Zanner, Maria Oberleitner, Birgit Bauer, André Gießübl und Michael Sandner mittlerweile integrierten:

Wie sich Mike Zanner und Ludwig Koller für Loriot-Sketche (bei einer Hochzeit zweier OVIGO-Mitglieder) verwandelten:

JULI

Die Unterstützung für unser Mitglied Junaid Bajauri bei einem Pressetermin in Nabburg:

Wie wir reagieren, wenn wir aufgrund unseres Engagements für Junaid angefeindet werden:

Wie der Projekttag in der Grundschule Oberviechtach lief:

André Gießübl beim Start des Seifenkistenrennens in Weiden:

Und wie unser Flitzer Kunterbunt schließlich auf der Strecke unterwegs war:

AUGUST

Wie viele Teilnehmer beim Kennenlern-Workshop zu „Pippi Langstrumpf“ waren:

SEPTEMBER

Die Energie der Teilnehmer beim Workshop-Wochenende in Waldmünchen:

Wie Hauptdarstellerin Theresa Weidhas für die Wiederaufnahme von „Peter Pan“ probte:

OKTOBER

Wie gut und schnell die Promo mittlerweile funktioniert (z.B. für „Peter Pan“):

Als wir die „Peter Pan“ Aufführungen erfolgreich über die Bühne gebracht hatten:

Sarah Ebnet (aka Tinkerbell) bei den ersten „Scrooge“-Proben:

NOVEMBER

Unsere Reaktion, als wir hörten, dass wir „Scrooge“ nochmal umbesetzen mussten:

Nachdem die Neubesetzung so gut klappte:

Und unsere Reaktion, als wir den Zukunftspreis im Landkreis Schwandorf gewannen:

DEZEMBER

Regisseur Mike Zanner vor jeder „Scrooge“-Aufführung:

Mike Zanner nach jeder „Scrooge“-Aufführung:

Wie gewisse Würdenträger in unserem Heimatort – immer noch – auf uns reagieren:

Wie wir reagieren, wenn wir merken, wie gut die Zusammenarbeit und Unterstützung stattdessen mit dem Ortenburg-Gymnasium, der Grundschule oder dem Eisenbarth-Festspiel in OVI läuft:

Wie sich Paula Klepser aka Tigerlilly nun auf ihren Bundesfreiwilligendienst bei uns vorbereitet:

Unsere Vorfreude auf 2019:

Und vielleicht, ganz vielleicht……

Frohe Weihnachten und danke an 1.160 „Scrooge“-Besucher!

Als Ziel hatten wir 580 Zuschauer ausgegeben. Am Ende waren es 1.160 Menschen, die zu SCROOGE strömten. Damit hat sich unser Wunsch quasi doppelt erfüllt. Es waren außergewöhnliche und wunderschöne Aufführungen von Charles Dickens‘ Klassiker im Regensburger W1, in der Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald, in der Glashütte Lamberts Waldsassen und in der kleinen Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule Pfreimd.

Unser OVIGO Theater darf euch damit frohe, besinnliche und friedliche Weihnachtsfeiertage wünschen! Und noch ein Tipp: Wir sind schon bald mit interessanten Produktionen zurück. Am 3. Februar startet unser Familien-Musical PIPPI LANGSTRUMPF. Im Mai beginnen die Vorstellungen für das musikalische Schauspiel A CLOCKWORK ORANGE (nach Anthony Burgess). Im Herbst 2019 spielen wir DINNER MIT KILLER – eine Reihe mit Krimi-Dinnern. Für diese Produktionen gibt es bereits KARTEN.

Ein weiteres Projekt startet im Frühjahr 2019. Bei FORTUNA werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein eigenes kleines Stück entwickeln.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.

SCROOGE läuft an, OVIGO auf dem Christkindlmarkt und Vorverkauf-Starts

Es war ein außergewöhnlicher Samstag, 1. Dezember in der Geschichte des OVIGO Theaters. Unser Team teilte sich in eine Sektion Oberviechtach und eine Sektion Regensburg auf. Die einen betreuten unseren Stand beim Christkindlmarkt Oberviechtach und die anderen waren im W1 Regensburg bei der Premiere von SCROOGE. Und beide Veranstaltungen waren ein großer Erfolg!

Die Zuschauer in Regensburg waren begeis­tert. Wir konnten es trotz der bekannten Geschichte schaffen, dass das Publikum an einigen Stellen überrascht wird. Es waren tolle erste Aufführungen von Charles Dickens‘ berühmter Weihnachtsgeschichte. Ein weiterer Termin im W1 Regensburg am kommenden Freitag ist bereits restlos ausverkauft.

Am Samstag, 8. Dezember (20.00 Uhr) kommt die Produktion in die Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald. Damit bildet das OVIGO Theater auch den Abschluss des dortigen Kunstherbstes des Kunstverein Unverdorben. Weitere Aufführungen in der Glashütte Lamberts Waldsassen (ausverkauft) und in der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd (22. Dezember, 20.00 Uhr und 23. Dezember 19.00 Uhr) folgen. Die Aufführungen dauern inklusive Pause je zwei Stunden. Es gilt eine Altersempfehlung ab acht Jahren.

Fast jeder kennt die Geschichte: Ebenezer Scrooge wird in einer Nacht von drei Geistern auf­­gesucht: vom Geist der vergangenen Weihnacht, vom Geist der diesjährigen Weihnacht und vom Geist der zukünftigen Weihnacht. Scrooge wird gezeigt, dass sein bisheriges Leben sinnlos und leer war. Werte wie Liebe, Geborgenheit oder Mitgefühl existieren in seinem Le­ben nicht. Doch erkennt Scrooge seine Fehler? Gibt es noch Hoffnung? „Es bleibt bis zur letz­ten Sekunde spannend“, so Regisseur Michael Zanner.

Die Karten für SCROOGE können über unsere Webseite gekauft werden. Genauso für die nächsten Produktionen. PIPPI LANGSTRUMPF wird im Februar in Pfreimd, Neunburg vorm Wald, Pertolzhofen oder Regenstauf gespielt. Nun ist auch der Kartenverkauf für eine Vorstellung in Ursensollen (kubus) gestartet.

Seit Samstag läuft auch der Vorverkauf für A CLOCKWORK ORANGE im Mai und Juli 2019. Darunter sind auch erneut ungewöhnliche Spielorte (Glashütte Lamberts Waldsassen oder Gärtnerei Baumer Oberviechtach). Die Karten hierfür sind bereits besonders gefragt. Das Stück wird zu einem musikalischen Schauspiel, das auf dem Roman von Anthony Burgess basiert. Weltberühmt wurde außerdem die Verfilmung von Stanley Kubrick, die bis heute zahlreiche Anhänger hat. Für diese Produktion sucht das OVIGO Theater außerdem noch eine passende Besetzung für die Hauptrolle des jungen Alex. Interessenten können sich bis zum Jahreswechsel über info@ovigo-theater.de oder die Nummer 0160 / 96 22 71 48 melden.

Das OVIGO Theater wird im Herbst 2019 außerdem die Krimi-Dinner-Reihe DINNER MIT KILLER in Neunburg vorm Wald, Tännesberg, Moosbach, Schwarzenfeld und Ursensollen starten. Der Vorverkauf hierfür startet noch in der laufenden Woche.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.

P.S.: Hier noch ein paar Eindrücke vom Wochenende.

Zukunftspreis 2018 geht an OVIGO Theater – „Scrooge“-Premiere steht bevor

Was für eine Ehre! Wir platzen förmlich vor Stolz! Unser OVIGO Theater e.V. ist am gestrigen Donnerstag (22. November) mit dem Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf (Kategorie Kultur) ausgezeichnet worden. Bei der Galaveranstaltung im Verwaltungsgebäude der ZMS überwältigte uns die frohe Botschaft unseres Laudators Joseph Ferstl.

Gemeinsam mit der Künstlerin Miriam Ferstl, dem Klöppelkreis Schönsee-Stadlern-Tiefenbach und der Linden-Grundschule Schwandorf durfte unser junger Theaterverein eine der wunderschönen Bronzeskulpturen mit nach Hause nehmen. Das ist eine große Ehre und wir verbinden damit auch eine Aufgabe und Pflicht, denn unser Blick richtet sich stets in die Zukunft. Wir möchten weiterhin die Kinder und Jugendlichen besonders fördern, aber auch auf inklusive und integrative Projekte und Workshops setzen und unsere verschiedenen Charaktere mit all ihren Stärken und Besonderheiten mehr und mehr in den Vordergrund rücken. Wir versprechen: Auch in ZUKUNFT wird das OVIGO Theater für spannende, außergewöhnliche und menschenverbindende Projekte stehen!

DANKE an die Jury, DANKE an die Organisatoren, DANKE an die Kulturförderung in unserem einzigartigen Heimat-Landkreis, DANKE an das Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach für die Unterstützung – und vor allem – DANKE an alle OVIGO-Mitglieder. Das ist EUER Preis!

Nun macht das Proben gleich noch mehr Spaß: Unsere neue Produktion SCROOGE biegt in die Endproben-Woche ein. Am Samstag, 1. Dezember wird die Premiere im W1 Regensburg steigen. Weitere Aufführungen im dortigen Theatersaal folgen am 2. und 7. Dezember. Am 8. Dezember spielen wir den Weihnachtsklassiker nach Charles Dickens in der Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald. Es folgt ein Gastspiel in der Glashütte Lamberts in Waldsassen (beide Termine bereits restlos ausverkauft). Kurz vor Weihnachten bilden zwei Termine in der kleinen Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd den Abschluss. SCROOGE-Karten gibt es hier.

Wir freuen uns auf euren Besuch und auf die ZUKUNFT! Es macht so viel Spaß, in unserer Heimat und darüber hinaus kulturell zu wirken und dabei immer mehr Menschen zu erreichen.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer Florian Wein
Künstlerischer Leiter & 1. Vorsitzender
OVIGO Theater e.V.

P.S.: So berichtet die Presse über den Zukunftspreis 2018:

DER NEUE TAG über die Galaveranstaltung in Schwandorf

Fernsehsender OTV über Zukunftspreis Schwandorf

Furioses Finale: „PETER PAN“ ist Geschichte – fast 3.000 Zuschauer!

Ein letztes Mal hat unser OVIGO Theater das Musical PETER PAN aufgeführt. Die Abschlussparty stieg in der Nordgauhalle Nabburg. Rund 250 Zuschauer von Groß bis Klein zeigten sich begeistert vom 25-köpfigen Ensemble, inklusive Live-Band. Nach der Aufführung war der Ansturm auf die Darsteller riesig, da sie sich für Autogramme und Selfies zur Verfügung stellten.

PETER PAN war ein knallbuntes Abenteuer mit vielen tollen Liedern. Unter den Schauspielern befanden sich auch zahlreiche Kinder (im Alter zwischen vier und neun). Die Sym­bi­ose aus Jung und Erfahren klappte laut Regisseur Florian Wein glänzend: „Herrlich zu sehen, wie die Kleinsten völlig ungehemmt mit den erfahrenen Hasen agieren. Eine wah­re Freude!“ Auch die Besucher waren hin und weg von der Spielfreude des Ensembles. Tosender, minutenlanger Applaus inklusive Zugabe war die Folge. Ein bisschen Wehmut kam dann doch auf, als Florian Wein im Anschluss verkünden musste, dass es die letzte Vorstellung war. Aber: Das Publikum freute sich sehr, als wir ankündigten, mit dem Musical PIPPI LANGSTRUMPF bereits im Februar auf die diversen Bühnen zurückzukehren. Karten gibt es bereits im Vorverkauf.

In der Nabburger Nordgauhalle gab Peter Pan (Theresa Weidhas) ein letztes Mal Vollgas und überzeugte erneut mit hervorragendem Spiel. Gemeinsam mit seiner Fee Tinkerbell (mit herrlich-witzigem oberpfälzer Zungenschlag: Sarah Ebnet) stattet er im Verlauf des Stücks der Familie Darling einen Besuch ab und lädt die bezaubernde Wendy (Sabrina Zach) und ihre Brüder John (Thomas Niebauer) und Michael (Ben Bauer) nach Nimmerland ein. Doch dort lauern aber schnell Gefahren: Der schreckliche, aber auch sentimentale Piratenkapitän Hook (herrlich komisch: Michael Zanner) mit seiner trotteligen Bande (Junaid Bajauri, Martina Baumer, Christina Götz, Denise Gießübl). Doch Hook wird von den „Verlorenen Jungs“ („Das sind die Jungs, die aus dem Kinderwagen gefallen sind, weil die Mutter nicht aufgepasst hat“) erneut eins ausgewischt. Die Jungs wurden ausnahmslos von Kindern dargestellt, die ihre Rollen außergewöhnlich überzeugend spielten. Dargestellt wurden sie von Victoria Fink, Lena Ruhland, Annika Ried, Lisa Niebauer, Jonah und Annika Gitter. Tatkräftige Hilfe bekommen sie dabei von Indianerkriegerin Tigerlilly (Paula Klepser). Nach zahlreichen Abenteuern kehren die Darling-Kinder schließlich wieder zurück und werden von ihren Eltern (Annalena Breitschafter und Michael Sandner) und Familienhund Nana (Franzi Bauer) freudig empfangen. Beim finalen Song konnten die Zuschauer bereits mitsingen. Die „Neverland-Band“ (Marc Hohl, Andreas Paulus, Thomas Urbanek, Susanne Hutzler) spielte ein letztes Mal auf und verzückte Groß und Klein.

Junaid Ahmad Bajauri, der in Nabburg wohnt und aus Pakistan stammt, schlüpfte erneut in die Rolle des Smee. Erst vor wenigen Wochen erreichte das Ensemble die niederschmetternde Nachricht, dass sein Asylantrag abgelehnt wurde. Gegen die Abschiebung wurde Klage eingereicht. Eine Welle der Unterstützung folgte. „Ich kann mir keinen Menschen vorstellen, der hilfsbereiter, freundlicher, sympathischer und auch empathischer ist“, so Florian Wein, der bereits angekündigt hat, mit OVIGO für Junaid bis zum Schluss zu kämpfen. Mittlerweile hat Junaid seine Ausbildung als Sozialpflegehelfer in Oberviechtach wieder aufgenommen. Die OVIGOs sind guter Dinge, dass in der Zwischenzeit nun Einiges in die Wege geleitet werden kann. Auch Junaid wird im Februar bei PIPPI LANGSTRUMPF zu sehen sein.

WAS FÜR EIN THEATER!

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.