OVIGOs neues Musical: heiße Probenphase für „kleinen Horrorladen“ beginnt

Kostüme werden probiert, verschiedene Modelle einer fleischfressenden Pflanze gebastelt, Wände gestrichen und natürlich Songs einstudiert. Die Vorbereitungen für das neue Musical des OVIGO Theaters, „Der kleine Horrorladen“, laufen auf Hochtouren. Das Team um Regisseurin Theresa Weidhas aus Weiden hat bis zur Premiere am 5. November in Oberviechtach aber noch allerlei zu tun.

Das Musical Der kleine Horrorladen dürfte eines der aufwendigsten in der OVIGO-Historie werden, schließlich orientiert man sich damit auch an der Vorlage des bekannten Films bzw. des Broadway-Stücks, das auch heute noch erfolgreich läuft. Bekannt wurde „Der kleine Horrorladen“ durch die Verfilmung aus dem Jahr 1986 mit Rick Moranis und Steve Martin unter der Regie von Frank Oz. Die OVIGO-Version versucht sich davon zu emanzipieren und dennoch den Charme der Vorlage zu nutzen. Original sind natürlich die bekannten Songs wie „Downtown“, „Gib’s mir“, „Irgendwo im Grünen“, „Zahnarzt“ oder „Jetzt hast du Seymour“.

Worum geht’s? Mushniks Blumenladen hat keine Kunden, aber welke Blumen. Seymour, sein linkischer Angestellter, beschäftigt sich mit der Zucht ominöser Pflanzen und ist heimlich in die Kollegin Audrey verliebt. Diese kommt häufig zu spät zur Arbeit, ihr Freund, der sadistische Zahnarzt Orin, prügelt sie. Als Mushnik seinen Laden aufgeben will, naht Rettung in Form einer eigenartigen Pflanze aus Seymours Beständen: Kaum steht diese im Fenster, erweckt sie das Interesse neugieriger Kunden. Plötzlich brummt der Laden. Doch alles hat seinen Preis: Das Gewächs, das Seymour liebevoll Audrey Zwo taufte, entwickelt einen ganz speziellen Appetit – nach Menschenfleisch. Als die dauerhungrige Pflanze schließlich ihre Wurzeln nach Seymour und Audrey ausstreckt, wird es Zeit zu handeln.

Schwandorfs Landrat rockt in Live-Band

Für das Musical wird eine Live-Band eingesetzt. Neben Susanne Hutzler, Hans Hutzler, Dominik Roßmeisl, Stephan Pregler, Thomas Urbanek, Andreas Lehmann und Martin Gersing ist auch Schwandorfs Landrat Thomas Ebeling Teil des musikalischen Ensembles. Ebeling spielt aktuell bereits in der Live-Band zu Emil und die Detektive und hat nun Blut geleckt.

Die Schauspieler proben unterdessen fleißig an ihren Szenen und fügen sie nach und nach in die musikalischen Stücke ein. Seymour Krelbourn wird von OVIGOs künstlerischem Leiter Florian Wein aus Regensburg gespielt. Seine Angebetete Audrey wird von Selina Zeitler aus Tännesberg dargestellt. Bernhard Beer aus Amberg ist Mr. Mushnik, Finn Ebenschwanger aus Schwandorf verkörpert den Zahnarzt Dr. Scrivello und die drei „Straßen-Gören“, die auch den Chor mimen, werden von Stefanie Meier aus Neunburg vorm Wald, Lena Biegerl aus Oberviechtach und Paula Klepser aus Teunz gespielt. Assistiert wird Regisseurin Theresa Weidhas von Katharina Fritsch (aus Teunz), Mónica Fino (aus Weiden) und Julia Gitter (aus Oberviechtach).

„Der kleine Horrorladen“ ist am 5. und 6. November im Emil-Kemmer-Haus Oberviechtach zu sehen. Anschließend kommt das Musical in die Landgraf-Ulrich-Halle Pfreimd (12./13. November) und in die Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald (26./27. November und 3./4. Dezember). Karten gibt es HIER und bei den örtlichen Vorverkaufsstellen. Gruppen ab 10, 20 oder 30 Personen können entsprechende Rabatte nutzen (15 %, 18 % oder 22 %).

Herzlichst

Euer OVIGO Theater e.V.

OVIGO, Baby.