Erfolgreicher Start von „Aktion ‚Kámen'“ – Zusatztermine angesetzt

Zwei Jahren Vorbereitungszeit sind vorbei! Am vergangenen Samstag, 4. Juni 2022 war es endlich soweit. Die Zeitreise „Fingierte Grenzen – Auf den Spuren der Aktion ‚Kámen‘“ feierte ihre Uraufführung – bei der Tour über 4 Kilometer bei der grenzüberschreitenden Route Bärnau/Obora u Tachova.

Das OVIGO Theater war nach den ersten Führungen mehr als zufrieden. „Die Resonanz ist fantastisch“, so Florian Wein, der gemeinsam mit Maria Oberleitner die Regie übernommen hat. „Die Menschen sind richtig berührt. Wir haben es geschafft, die Geschichte erlebbar zu machen – mit allen brutalen Details. Hier gibt’s eben keine Happy Ends“, so Wein weiter.

Fingierte Grenzen wurde als zweisprachiges Theatererlebnis konzipiert, gespielt von etlichen Akteuren aus Deutschland und Tschechien. Die Zeitreise wird ab dem 19. Juni auch bei Selb/Aš, ab dem 17. Juli bei Waldsassen/Cheb und ab dem 6. August bei Stadlern/Bělá nad Radbuzou (Wander-Special) starten.

Aufgrund der großen Kartennachfrage hat das OVIGO Theater nun drei Zusatztermine angekündigt: Donnerstag, 4. August (18.00 Uhr, Waldsassen), Freitag, 19. August (18.00 Uhr, Bärnau) und Samstag, 10. September (12.00 Uhr, Stadlern). Fast alle anderen Tickets sind bereits vergriffen. Restkarten gibt es sonst nur noch für die Route Selb-Wildenau/Aš.

Zur Story: In den Jahren 1948 bis 1951 errichtete die tschechoslowakische Geheimpolizei an mehreren Stellen im westlichen Grenzland eine fingierte Staatsgrenze mit falschen deutschen Zollämtern und Amtsräumen der amerikanischen Spionageabwehr. Dabei handelte es sich um sorgfältig durchdachte Fallen, die im richtigen Moment zuschnappen sollten. Flüchtlinge wähnten sich bei bereits im sicheren und freien Westen, ohne zu wissen, dass die Grenze, die sie übertreten sollten, nicht echt war. Alles reiner Betrug, der Leben zerstörte. Bei „Fingierte Grenzen“ kommen die Besucher jeweils an die Originalschauplätze der Aktion „Kámen“.  

Sämtliche Zeitreisen können aber auch als Gruppe gebucht werden. Weitere Informationen und den Vorverkauf gibt es HIER.

Fingierte Grenzen wird gefördert von:

                                                        

                                            Stadt Asch